Behörden decken Handy-Schmuggel auf

Die israelische Polizei und die Gefängnisbehörde haben gemeinsam den Versuch aufgedeckt, Mobiltelefone zu schmuggeln. Die Geräte waren für in Israel inhaftierte Palästinenser gedacht. Die Schmuggler arbeiteten für einen Kantinenservice. Bei einer verdeckten Ermittlung wurden fünf Mobiltelefone unter den Waren für die Gefangenen entdeckt. Später wurden in einem Getränkekasten weitere Handys gefunden. Die Geräte seien ungewöhnlich klein gewesen, teilten die Behörden mit. Die Mitarbeiter der Kantine sagten später aus, für jedes kleine geschmuggelte Handy hätten sie mehr als USD 2.200, für Standard-Smartphones mehr als USD 4.200 erhalten.

(israelnetz) KR
Alle Beiträge zur Kategorie: Was nicht in der SZ steht

Was nicht in der SZ steht

Katholische Wohlfahrtsorganisation fälscht Angaben zu Christen in Israel

Die katholische Nahöstliche Wohlfahrtsvereinigung (CNEWA), hatte einen Bericht über die bedrängten christlichen Bevölkerungen im muslimisch dominierten Mittleren Osten verbreitet. Enthalten ...
Weiterlesen …

Behörden decken Handy-Schmuggel auf

Die israelische Polizei und die Gefängnisbehörde haben gemeinsam den Versuch aufgedeckt, Mobiltelefone zu schmuggeln. Die Geräte waren für in Israel ...
Weiterlesen …

Mit Druck und Drohungen für und gegen Israel?

Bisher konnte man davon ausgehen, dass Konzertabsagen von Bands persönlichen oder wirtschaftlichen Gründen geschuldet sind. Doch in letzter Zeit spielt ...
Weiterlesen …

EU-Parlament ehrte palästinensische Terroristin

Leila Khaled, ein führendes Mitglied der Volksfront zur Befreiung Palästinas (PFLP), war an Flugzeug-Entführungen in den Jahren 1969 und 1970 ...
Weiterlesen …
Anzeige:
Anzeige:

Weiterlesen