Biomarker für Epilepsiewahrscheinlichkeit nach Hirnverletzungen

Forscher der Ben-Gurion-Universität des Negev (BGU) haben einen Biomarker für die Vorhersage und potentielle Prävention epileptischer Anfälle bei Patienten mit Hirnverletzungen entdeckt, indem sie EEG (Elektroenzephalographie)-Aufnahmen von Theta-Gehirnwellen untersuchten. “Post-injury epilepsy (PIE) ist eine verheerende Folge von Schädel-Hirn-Trauma (SHT) und Schlaganfall, die sich bei 10 bis 40% der Überlebenden Monate oder sogar Jahre später entwickelt”, sagt Dr. med. Alon Friedman, Neurochirurg und Forscher am BGU-Zentrum für Bildgebung im Gehirn und am Zlotowski-Zentrum für Neurowissenschaften. “Während aus der wissenschaftlichen Forschung Nachrichten über vielversprechende Medikamente stammen, die Epilepsie verhindern können, müssen wir zuerst zuverlässige Biomarker im Gehirn finden, die vorhersagen, welche Patienten die Krankheit entwickeln”, sagt Friedman. Das BGU-Team entdeckte, dass Thetawellen, die im Rahmen eines EEG gemessen werden, fünf verschiedene Arten von Epilepsie nach einer Verletzung bei Mäusen und Ratten vorhersagen können. Durch die Verfolgung fortlaufender Aufzeichnungen entdeckten die BGU-Forscher vom Zeitpunkt der Verletzung bis zum Beginn spontaner Anfälle ein spezifisches Muster der Theta-Aktivität, die im Laufe der Zeit als Zeichen der Epilepsieentwicklung abnahm. Dieses Muster scheint auch mit Störungen in Schlaf-Wach-Zyklen verbunden zu sein. Das Forschungsteam umfasste Wissenschaftler der Charité-Universität für Medizin in Berlin und des IRCCS-Institut di Ricerche Farmacaloge Mario Negri in Mailand. Die Studie wurde vom 7. Rahmenprogramm der Europäischen Union (Epitarget), der Binational Israel USA Foundation, der Deutschen Forschungsgemeinschaft, der Nova Scotia Health Research Foundation und der Canada Foundation for Innovation unterstützt. (aabgu) EL

Alle Beiträge zur Kategorie: Medizin, Wissenschaft und Technologie

Medizin, Wissenschaft und Technologie

ReWalk konzipiert jetzt Gehilfe für Schlaganfallpatienten

Der neue ReStore Soft Suit für halbseitig gelähmte Menschen ist der Nachfolger des teuren Roboter-Exoskeletts für Paraplegiker. Das System wurde ...
Weiterlesen …

Israelischer Wissenschaftler erhält seltene Ehre in Washington

Nur die besten 2% der biomedizinischen Ingenieure dürfen im American Institute of Medical and Biological Engineering (AIMBE) forschen. Der Biomedizin-Ingenieur ...
Weiterlesen …

Aus eigenem Anbau: der Schwarze Trüffel aus Israels Wüste

Das Team des Wissenschaftlers Ofer Guy vom Ramat HaNegev Wüsten-Landwirtschaftszentrum im Süden Israels hat die Symbiose zwischen dem Pilz Terfezia ...
Weiterlesen …

Schneller und besser transkribieren mit Verbit

Wer schon einmal Tonaufnahmen transkribieren musste, weiß wie zeitraubend dieser Prozess sein kann. Aber die existierende Software ist niemals vollständig ...
Weiterlesen …

Israelischer Professor erfindet 1ª Terahertz Microchip

Nach drei Jahren intensiver Forschung haben der Physiker Dr. Uriel Levy von der Hebräischen Universität Jerusalem und sein Team den ...
Weiterlesen …

NRGene entschlüsselt Erbgut von Sojabohnen

NRGene wurde 2010 gegründet. Das Unternehmen aus Ness Ziona beschäftigt Code-Cracker der elitären 8200-Einheit der israelischen Verteidigungsstreitkräfte, um komplexe Genome ...
Weiterlesen …

High-Tech-Kapsel als Alternative zur Koloskopie

Das Darmscreening-System Check-Cap, entwickelt nach einer Idee von Dr. Yoav Kimchy aus Isfiya, erhielt kürzlich die CE-Kennzeichnung der Europäischen Union ...
Weiterlesen …

Schnelle Erste Hilfe für Allergiker

Drei Forscher der Bar-Ilan-Universität haben sich mit dem National Emergency Medical Service zusammengetan, um die Smartphone-App "Epimada" zu entwickeln, das ...
Weiterlesen …
Anzeige:

Israeli-Innovation

Anzeige

Health & Science

Anzeige:

Weiterlesen