Der Zionist aus Bangladesch

Dr. Shadman Zaman (25) war in seiner Schulzeit von klassischem Antisemitismus umgeben. “Selbst in unseren Schulbüchern heißt es ,Juden sind der Spiegel Satans’ und ,Zionisten beherrschen die Welt’. Aber zum Glück war mein Zuhause anders.” Für Zaman war Alan Dershowitz Buch “The Case for Israel” der Auslöser. Nachdem er es im Alter von 12 Jahren gelesen hatte, entwickelte Zaman einen Durst nach zionistischen Büchern, die sein Großvater für ihn ins Land schmuggelte. Als junger Erwachsener versuchte er neben 22 anderen gleichgesinnten Bangladeschis, ein Komitee zu gründen, um die Beziehungen zwischen Bangladesch und Israel zu fördern. Die Bemühungen scheiterten. Einige aus der Gruppe wurden inhaftiert und andere von islamistischen Extremisten getötet. Zaman zog auf Wunsch seiner Eltern, die um sein Leben fürchteten, nach Großbritannien und reiste später zum ersten Mal nach Israel. Der junge Arzt hat bereits 37 Morddrohungen erhalten und kann nicht mehr zurück nach Bangladesch, da ihm dort eine Anklage wegen Hochverrat droht. Dr. Zaman möchte selbst Jude werden und in Israel leben. “Angesichts der wachsenden antisemitischen Aktivitäten in der Welt wärmt ein Treffen mit einem Mann wie Shadman Zaman das Herz”, sagte der Vizevorsitzende der Zionistischen Weltorganisation (WZO) Yaakov Hagoel. (Jpost) EL

Alle Beiträge zur Kategorie: Kultur & Gesellschaft

Kultur & Gesellschaft

Kleine Läden und Cafés auch am Sabbat öffnen?

Laut einer aktuellen Umfrage sind 61% der jüdischen Bevölkerung für die Öffnung von kleinen Ladengeschäften am Sabbat. 64% der Befragten ...
Weiterlesen …

Israelische Schauspielerin bekommt Gastrolle in “The Simpsons”

Die israelische Schauspielerin Gal Gadot erhält eine Gastrolle in der amerikanischen Animationsserie "The Simpsons". Auf Twitter schrieb die 32-Jährige begeistert: ...
Weiterlesen …

Spitzenkoch aus Paris berät schwule Jugendliche

Der Chefkoch des französischen Präsidentenpalastes, Guillaume Gomez, 39, war in Israel, um jüdischen und arabischen Schwulen, die von ihren Familien ...
Weiterlesen …

Gemeinsam büffeln verbindet

Die Hebräische Universität thront hoch über Jerusalem auf dem Skopusberg. 20.000 überwiegend jüdische Studierende sind hier immatrikuliert. Es gibt aber ...
Weiterlesen …

IDF rekrutiert Jugendliche mit Behinderungen als Militärhundeführer

Eine Gruppe von 20 jungen Menschen mit Behinderungen wurde in die K-9-Einheit der IDF rekrutiert und wird als Hundeführer auf ...
Weiterlesen …

Schmökern und Schlemmen

Jerusalem hat den Besitzer des Buchcafés Tmol Shilshom schon mehrmals an den Rand des Bankrotts gebracht. Wenn die Stadt wieder ...
Weiterlesen …

Israelische Tänzer in Chandigarh

Mit dem Ziel, kulturelle Beziehungen mit Israel aufzubauen, organisierte der Indian Council for Cultural Relations (ICCR) in Zusammenarbeit mit dem ...
Weiterlesen …

Chaim Gouri, Dichter der israelischen Gründerzeit, ist gestorben

Chaim Gouri erlebte die Gründung des Staates Israel hautnah mit. 1923 in Tel Aviv geboren, war er eines der ersten ...
Weiterlesen …

Strafzettel wegen Israel-Fahne: IKG Wien unterstützt Betroffene

Die Israelitische Kultusgemeinde (IKG) Wien unterstützt jene Personen, die von der Polizei wegen des Zeigens einer israelischen Fahne bei einer ...
Weiterlesen …

Israelische Fans klagen gegen Konzertabsage

Es ist das erste Mal, dass Israels Antiboykottgesetz zum Tragen kommen könnte: Drei jugendliche Israelis strengen eine Klage gegen zwei ...
Weiterlesen …
Anzeige:

Culture

Anzeige:

Weiterlesen