Der Zionist aus Bangladesch

Dr. Shadman Zaman (25) war in seiner Schulzeit von klassischem Antisemitismus umgeben. “Selbst in unseren Schulbüchern heißt es ,Juden sind der Spiegel Satans’ und ,Zionisten beherrschen die Welt’. Aber zum Glück war mein Zuhause anders.” Für Zaman war Alan Dershowitz Buch “The Case for Israel” der Auslöser. Nachdem er es im Alter von 12 Jahren gelesen hatte, entwickelte Zaman einen Durst nach zionistischen Büchern, die sein Großvater für ihn ins Land schmuggelte. Als junger Erwachsener versuchte er neben 22 anderen gleichgesinnten Bangladeschis, ein Komitee zu gründen, um die Beziehungen zwischen Bangladesch und Israel zu fördern. Die Bemühungen scheiterten. Einige aus der Gruppe wurden inhaftiert und andere von islamistischen Extremisten getötet. Zaman zog auf Wunsch seiner Eltern, die um sein Leben fürchteten, nach Großbritannien und reiste später zum ersten Mal nach Israel. Der junge Arzt hat bereits 37 Morddrohungen erhalten und kann nicht mehr zurück nach Bangladesch, da ihm dort eine Anklage wegen Hochverrat droht. Dr. Zaman möchte selbst Jude werden und in Israel leben. “Angesichts der wachsenden antisemitischen Aktivitäten in der Welt wärmt ein Treffen mit einem Mann wie Shadman Zaman das Herz”, sagte der Vizevorsitzende der Zionistischen Weltorganisation (WZO) Yaakov Hagoel. (Jpost) EL

Alle Beiträge zur Kategorie: Kultur & Gesellschaft

Kultur & Gesellschaft

Hintergrund: Lag B’Omer in Israel

Lag B'Omer ist zwar kein Bibel-Feiertag, wird aber trotzdem intensiv gefeiert. Die Einführung von Lag B'Omer hebt das Verbot der ...
Weiterlesen …

Lag B’Omer: Hunderttausende strömen zum Mount Meron

Über 250.000 ultra-orthodoxe Juden strömten Mittwochnacht zum Mount Meron im nördlichen Galiläa, um ein Fest der Freudenfeuer und Gebete zu ...
Weiterlesen …

Der legendäre Radfahrer Gino Bartali wird Ehrenbürger des “Giro Israel”

Bartali, 1914 in Florenz geboren, war einer der berühmtesten Straßenradfahrer Italiens. Er gewann dreimal den Giro d'Italia (1936, 1937 und ...
Weiterlesen …

Warum Cyber-Cracks in die Wüste ziehen

Yotam Tzuker hat für Tel Aviv kaum mehr als ein Achselzucken übrig. "In Tel Aviv stehst du ständig im Stau, ...
Weiterlesen …

Immer noch gesucht: Ein Zuhause für 1.000 fluchtgefährdete Krokodile

Die Suche nach einem Heim für 1.000 Krokodile ist seit 2012 im Gange, als 70 der Kreaturen, die bis zu ...
Weiterlesen …

Jüdisch-palästinensische “Oase des Friedens”

In Wahat al-Salam / Neve Shalom leben jüdische und arabische Israelis miteinander. Sie wollen den Konflikt der beiden Völker, der ...
Weiterlesen …

Zehn Jugendliche umgekommen – Von Wassermassen mitgerissen

Tragödie in der Wüste: Zehn Jugendliche sind am Donnerstag im Wüstental Tzafit in Südisrael ums Leben gekommen. Das ausgetrocknete Flusstal ...
Weiterlesen …

Jüdische Gemeinden sagen Reise mit evangelischer Kirche ab

Der Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Nordrhein hat eine vom 26. bis 29. April geplante gemeinsame Israel-Reise mit Mitgliedern der ...
Weiterlesen …

Ein Umweltprogramm, das dein Leben verändern könnte

Als sie an einem sonnigen Tag 2006 in die israelische Arava-Wüste hinunterfuhr, war Merav Carmi etwas nervös, weil sie einen ...
Weiterlesen …

Challah-Käse-Sandwiches, bestreut mit Strandsand

Die Sopranistin Claire Meghnagi blickt auf ihre Kindheit in Israel zurück, wo sie als Tochter eines italienisch-israelischen Kantors in den ...
Weiterlesen …
Anzeige:

Culture

Anzeige:

Weiterlesen