EU-Parlament ehrte palästinensische Terroristin

Leila Khaled, ein führendes Mitglied der Volksfront zur Befreiung Palästinas (PFLP), war an Flugzeug-Entführungen in den Jahren 1969 und 1970 beteiligt, darunter die Entführung eines TWA-Flugs von Rom nach Athen und Tel Aviv sowie eines Flugs der EL AL von Amsterdam nach New York. Die von George Habasch angeführte PFLP trug zur Erfindung des modernen Terrorismus bei. Die PFLP war beteiligt an Entführungen, Bombenanschlägen
(Selbstmordanschläge und andere), Schüssen aus vorbeifahrenden Autos und Geiselnahmen. Sie schloss sich mit gleichgesinnten Organisationen wie der Japanischen Roten Armee und der kolumbianischen Guerillarmee FARC und mit dem theokratischen Iran zusammen. Die Ziele der PFLP waren ausnahmslos Zivilisten, zuletzt 2014 beim Überfall auf eine Jerusalemer Synagoge mit Äxten und Messern, wobei sie vier Menschen töteten und sieben weitere verletzten. Die PFLP wird seit 2012 auf der Terrorliste der Europäischen Union geführt. Und dennoch war Khaled Gastrednerin bei einem Programm des Europäischen Parlaments mit dem Titel „Die Rolle der Frau im palästinensischen Volkswiderstand“. Khaled erhielt zwei Minuten lang stehende Ovationen nach der Einführung: „Hier unter uns befindet sich eine lebende Legende, die wir durchaus als Che Guevara Palästinas bezeichnen können, Leila Khaled.“ Khaleds Rede war ein durchgehender Sermon, gespickt mit palästinensischen Falschbehauptungen über den Zionismus und die Juden.

(Youtube, Youtube, audiatur, audiatur) TS
Alle Beiträge zur Kategorie: Was nicht in der SZ steht

Was nicht in der SZ steht

Berlin: Ausstellung „Welcome to Jerusalem“ mit deutlicher Agenda

Im Jüdischen Museum Berlin kann man in einer Animation nachvollziehen, wie immer neue Machtverhältnisse sich in das Stadtbild einschreiben. "Welcome ...
Weiterlesen …

Palästinenser werden Opfer arabischer Apartheid

Die internationalen Medien - und selbst die Palästinenser - sind derart mit der Jerusalem-Erklärung von US-Präsident Donald Trump beschäftigt, dass ...
Weiterlesen …

Wegen Zitat von Golda Meir bei Facebook gesperrt

Der Facebook-User Dirk Hummel hat das bekannte Zitat von Golda-Meir sinngemäß gepostet: "Frieden wird es geben, wenn die Araber ihre ...
Weiterlesen …

Tödliche Statistik

2017 starben mehr Israelis bei Terroranschlägen als 2016, obwohl die Zahl der Angriffe deutlich zurückging. Bei 99 aus dem Westjordanland stammenden ...
Weiterlesen …

Verteidigungsministerium zeigt auf: Was ein Terrorist verdient

Kein israelischer Arbeiter verdient so gut, wie ein palästinensischer "Fachmann für Judenmord": Ein verheirateter Terrorist mit drei Kindern, der israelischer ...
Weiterlesen …

Ägyptischer Akademiker besuchte Israel

Der hoch angesehene ägyptische Akademiker Saad Eddin Ibrahim ist in der Tel Aviver Universität auf einem Podium mit seinem "Mentor", ...
Weiterlesen …

Israeli besuchte Syrien. syrischer Minister entlassen

Laut arabischen Medienberichten wurde der syrische Informationsminister entlassen, weil er sich mit dem israelischen Journalisten Jonathan Spyer getroffen hat, anstatt ...
Weiterlesen …

„Jerusalem ist nicht seit 3.000 Jahren Israels Hauptstadt“

Wie ein Theologe aus Aachen, Simone Paganini, mit "ein bisschen" Archäologie versucht, dem jüdischen Volk zu erzählen, dass Jerusalem historisch ...
Weiterlesen …
Anzeige:
Anzeige:

Weiterlesen