Geburtsklinik für Syrer auf den Golanhöhen

Bislang gab es für schwangere Syrerinnen in einer Region von 225.000 Menschen nur ein einziges Krankenhaus auf den Golanhöhen. Der Bitte syrischer Ärzte folgend hat das israelische Militär nun auf der syrischen Seite der Golanhöhen eine Geburtsklinik für Syrer aufgebaut. “Man kann nicht einfach dem Nachbarn beim Sterben und dem Leben unter schwierigsten Bedingungen zusehen”, sagt der zuständige israelische Befehlshaber. Die Geburtsklinik öffnete bereits vor zwei Wochen die Türen im Dorf Bariqa. Das medizinische Personal stammt vollständig aus Syrien. Die Ausstattung kommt aus Israel. In der Region leben ungefähr 225.000 Menschen. Das Militär startete die Operation “Guter Nachbar” vor eineinhalb Jahren, um humanitäre Hilfe nach Syrien zu bringen. Teilweise erreicht die Operation syrische Dörfer, die 20 Kilometer hinter der Grenze liegen. Wobei das israelische Militär selbst nicht über die Grenze geht, sondern die Hilfsmittel an der Grenze zur Verfügung stellt. Das Militär hat auch 30 Tonnen Kleidung und diverse Kraftstoff zusammengestellt, damit die syrischen Dorfbewohner über den Winter kommen. (israelnetz)KR

Alle Beiträge zur Kategorie: Was nicht in der SZ steht

Was nicht in der SZ steht

Armee: Iranische Drohne war “bewaffnet”

Eine iranische Drohne, die am 10. Februar in israelisches Territorium eingedrungen war und nahe dem See Genezareth von Kampfhubschraubern abgeschossen worden ...
Weiterlesen …

Relatives Völkerrecht

In der Nacht zum Samstag haben Frankreich, Großbritannien und die USA angeblich 110 Raketen und Flugmarschkörper auf Ziele in Syrien abgeschossen, ...
Weiterlesen …

Wenn der saudische Kronprinz der ARD zu israelfreundlich ist

Der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman hat sich in einem Interview ungewöhnlich konziliant gegenüber Israel geäußert. Nicht nur die Palästinenser, sondern ...
Weiterlesen …

Beinamputierter Palästinenser nicht von Israelis erschossen

Im Dezember meldeten viele Medien als Tatsache, dass Ibrahim Abu Thuraya von israelischen Scharfschützen erschossen worden sei. Der Palästinenser aus ...
Weiterlesen …

Großbritannien zahlt jährlich GBP 20 Mio. für Dschihad-Unterricht

Das Vereinigte Königreich finanzierte im vergangenen Jahr 33.000 Lehrer, die nach einem Lehrplan unterrichten, der "Druck auf junge Palästinenser ausübt, Gewalttaten ...
Weiterlesen …

Wo kleine Kinder “Messer-Mord” spielen

Auf dem Tempelberg: Eine Gruppe kleiner arabischer Jungs spielen auf dem breiten Fußweg. An der Seite sitzt eine verschleierte Frau ...
Weiterlesen …

Wer nicht fahren wollte, wurde weggesperrt

Der israelische COGAT-Chef veröffentlichte auf Twitter eine Aufzeichnung eines Gesprächs mit dem Besitzer eines Busunternehmens, in dem dieser erzählt, dass ...
Weiterlesen …
Anzeige:
Anzeige:

Weiterlesen