High-School-Kids in High-Tech-Unternehmen

Ein Cyber-Ed-Programm bietet Jugendlichen aus Randgebieten bereits vor ihrem Eintritt in die Armee eine Ausbildung in großen Unternehmen. Binyamin Houri, 17, aus der südlichen Arbeiterstadt Netivot, arbeitet jetzt als Programmierer bei Dynamic Yield. Yotam Salomon, 17, aus Kiryat Ata im Bezirk Haifa, jobbte während der Schulferien der letzten drei Jahre bei einem lokalen Startup-Unternehmen an der Entwicklung von Software für 3D-Drucker. Die beiden sind Absolventen des nationalen Cyber-Bildungsprogramms Magshimim, das vom Cyber Education Center der Rashi Foundation betrieben wird, um Jugendliche aus israelischen Randregionen als Cyber-Tech-Profis auszubilden. Unter den 234 Absolventinnen und Absolventen von Magshimim im letzten Jahr arbeiteten 61 in Hightech-Unternehmen, noch bevor sie nach dem Abitur ihren Militärdienst antraten. Ihr durchschnittlicher Stundenlohn beträgt USD 14. “Die Zusammenarbeit mit den Unternehmen stellt eine Win-Win-Situation dar – die Schüler haben die Chance, wertvolle Erfahrungen in High-Tech- und Cyber-Tech-Bereichen zu sammeln, während die Unternehmen von der Hinzufügung exzellenter und energischer junger Menschen zu ihrer Belegschaft profitieren”, sagte Sagi Bar, Direktor des Cyber Education Centers. (tower,i21c) EL

Alle Beiträge zur Kategorie: Kultur & Gesellschaft

Kultur & Gesellschaft

Der Hund aus Beerscheba

Ein Israeli aus Beerscheba hatte seinen Husky als vermisst gemeldet. Jugendliche hatten außerhalb der Stadt einen dehydrierten und verwahrlosten Hund ...
Weiterlesen …

Israelische TV-Serien triumphieren in Cannes

Beim ersten internationalen Serien-Festival, "Canneseries", gehen zwei israelische Beiträge als Sieger hervor: Der Award für die beste Serie geht an ...
Weiterlesen …

70 Jahre Leistung auf einer Sondermarke

Israels Postdienst hat zu israelischen Erfindungen wie Kirschtomaten und USB-Sticks eine Sondermarke veröffentlicht. 70 Jahre israelische Leistung auf der sprichwörtlichen ...
Weiterlesen …

“Sog nischt kejnmol as du gejst dem letstn weg”

Israel hat der sechs Millionen Juden gedacht, die während des Holocaust von den Nationalsozialisten und ihren Helfershelfern ermordet wurden. Zahlreiche ...
Weiterlesen …

Israelische NGO entsendet medizinische Delegation nach Gaza

Die linksgerichtete NGO "Ärzte für Menschenrechte Israel" hat acht israelisch-arabische Ärzte nach Gaza entsandt. Der Leiter, Dr. Salah Haj Yahya, ...
Weiterlesen …

Holocaust-Überlebende stehen beim Tel Aviv-Hackathon im Mittelpunkt

Die israelischen Unternehmer Nathan Leibzon, Erez Gavish, Anat Greemland und Alon Rapaport haben den "Spark Hackathon" ins Leben gerufen, bei ...
Weiterlesen …

Eine Hymne an das Leben

600 Menschen - Holocaust-Überlebende und ihre Angehörigen - singen eine Ode an das Leben. Das Video mit dem Song "Chai" ...
Weiterlesen …

Riesenflagge über dem Amtssitz des Staatspräsidenten

Präsident Reuven Rivlin hat eine Riesenflagge über seinem Amtssitz spannen lassen. Sie könne sogar vom Weltall gesehen werden. Kritik gegen ...
Weiterlesen …

Austausch mit Israel – ein Wettbewerb

Für den Mai lädt ConAct, das Koordinierungszentrum Deutsch-Israelischer Jugendaustausch, zu einem bilateralen Seminar des Projektes "Living Diversity in Germany and Israel" ...
Weiterlesen …

Deutschland rettet die “weiße Stadt”

Das Bauhaus-Viertel im Zentrum von Tel Aviv ist eine Weltkulturstätte, die verfällt. Nun versuchen Handwerker, Architekten und Bewohner mit Unterstützung ...
Weiterlesen …
Anzeige:

Culture

Anzeige:

Weiterlesen