Jerusalemer Araber arbeiten lieber im jüdischen Teil der Stadt

Eine wachsende Zahl Bewohner von arabischen Vierteln Jerusalems arbeitet in den jüdischen Teilen der Stadt, was zu einer deutlichen Erhöhung ihres Einkommens führt, berichtete Bloomberg News. Ro’aa, eine 22-jährige Verkäuferin, erklärte, dass sie im arabischen Teil der Stadt keinen Erfolg habe. “Es gab keine Vorteile, mein Gehalt war immer zwei Monate zu spät”, erzählte sie Bloomberg. “Auf der israelischen Seite werden Sie besser bezahlt und erhalten alle Ihre Zuschläge, und wenn man sieht, dass Sie hart arbeiten, werden Sie befördert.” Dem Bericht zufolge ist Ro’aa ein Beispiel für “eine wachsende Zahl von jungen Arabern […] die im jüdischen Viertel von Jerusalem mehr berufliche Möglichkeiten finden”. Gegenwärtig studieren etwa 6.000 arabische Einwohner Jerusalems Hebräisch, und weitere registrieren sich, um höhere Bildungseinrichtungen in den jüdischen Stadtteilen zu besuchen. Die Stadtverwaltung hat ein Arbeitszentrum in Ostjerusalem eingerichtet und plant ein zweites. Im September 2016 stimmte die israelische Regierung zu, NIS 1,41 Mrd. (USD 374 Mio.) für den Bau von Sozialwohnungen für israelische Araber bereitzustellen. Man plant auch die Aufhebung von Baubeschränkungen auf privaten Grundstücken, um den Bau von 30.000 Wohnungen auf öffentlichem und privatem Grund in arabischen Vierteln zu erleichtern. (tower) TS

Alle Beiträge zur Kategorie: Wirtschaft

Wirtschaft

Preiswerte Mini-Satelliten aus Tel Aviv

Die Tel Aviv University startet ein neues Weltraumforschungszentrum, das sich auf Miniatur-Satelliten in Schuhkartongröße konzentriert, die mit Mikrokameras, Sensoren und ...
Weiterlesen …

“Superschnelles” Internetkabel soll Israel mit Spanien verbinden

Nasos Ktorides, Chairman des zypriotischen Unternehmens Quantum Cable, sagt, dass sein neues Unterwasser-Internetkabel, das Israel mit Spanien verbinden soll, leistungsfähig ...
Weiterlesen …

TAU arbeitet mit russischem Technologieunternehmen zusammen

Das russische multinationale Technologieunternehmen Yandex N.V., das die populärste Internetsuchmaschine Russlands betreibt, will ab jetzt mit der Universität Tel Aviv zusammenarbeiten, ...
Weiterlesen …

Israelische Innovation deckt fast die Hälfte der Gesundheitseinnahmen bei Merck

Israelische Innovation steht hinter knapp der Hälfte der Gesundheitseinnahmen des 350 Jahre alten deutschen Pharma- und Chemieunternehmens Merck. Das von ...
Weiterlesen …

Neue Vernetzung von Hightech und Landwirtschaft

Die israelische Landwirtschaftsgruppe Yakhin arbeitet von nun an mit Tech for Good zusammen, einer gemeinnützigen Organisation, die den Einsatz von ...
Weiterlesen …

Belectric in Israel vor dem Zeitplan fertig

Das Solarkraftwerk Ashalim in der israelischen Negev-Wüste wurde offiziell eröffnet. Im Auftrag von EDF EN Israel Ltd. und dem israelischen ...
Weiterlesen …

Playtika gründet einen israelischen Investmentfonds über USD 400 Mio.

Der Fonds plant, in israelische mobile und Internet-Unternehmen für digitale Unterhaltung und Konsumgüter zu investieren. Playtika Growth Investment wird sich ...
Weiterlesen …

Gazastreifen: Warenverkehr und Schmuggelversuche

Nach Angaben des Verteidigungsministeriums fuhren im vergangenen Jahr etwa 160.000 Lastwagen durch den Übergang Kerem Schalom in den Gazastreifen. Höhepunkt ...
Weiterlesen …
Anzeige:
Anzeige:

Weiterlesen