Jerusalems Niedergang unter den Babyloniern

Neue Funde belegen den Wohlstand Jerusalems als Hauptstadt des Königreichs Juda und zeigen den Niedergang der Stadt unter den Babyloniern. 2.500 Jahre nach der Zerstörung des ersten jüdischen Tempels durch die Babylonier werden in Anlagen, die älter als 2.600 Jahre sind, noch immer Belege aus dieser Zeit gefunden: Zwischen den Steinstrukturen, die durch viele Schichten Stein und Geröll bedeckt waren, wurden verkohltes Holz, Traubensamen, Töpferwaren, Vorratsgefäße, Fischgräten und Kunstwerke entdeckt. Auf mehreren Vorratsgefäßen sind Rosetten-Siegel

zu sehen, die bis zum Ende der Periode des Ersten Tempels gebräuchlich waren. Diese Siegel wurden im Verwaltungssystem gegen Ende der jüdischen Dynastie für die Überwachung, die Vermarktung und die Lagerung der Ernteerträge verwendet. Wie die Grabungsleiter, Ortal Chalaf und Dr. Joe Uziel, erklären, zeigen die Ausgrabungen, dass Jerusalem sich bereits vor der Zerstörung außerhalb der Stadtwälle ausgebreitet hatte. Neben Alltagsgegenständen fand man auch kostbare ornamentale Artefakte, wie beispielsweise die kleine Elfenbeinstatue einer Frau. Die Figur ist nackt. Ihr Haar ist ägyptisch im Stil. Die Qualität der Schnitzerei bezeugt das hohe Können und die Geschicklichkeit der Künstler dieser Zeit.
(ToI, youtube, fokusjerusalem, united) KR TS

Alle Beiträge zur Kategorie: Archäologie

Archäologie

500.000 Jahre altes „Paradies“ gefunden

Direkt neben Israels geschäftigster Autobahn Nr. 6 bei Jaljulia wurde ein Paradies freigelegt, ein ressourcenreicher Standort, zu dem prähistorische Menschen ...
Weiterlesen …

2.700 Jahre altes Siegel aus Jerusalem

Archäologen haben bei Ausgrabungen nahe der Klagemauer in Jerusalems Altstadt ein antikes Tonsiegel aus der Eisenzeit entdeckt. Es widerlegt die ...
Weiterlesen …

Überreste von 1.500 Jahre alter Klosteranlage entdeckt

Israelische Archäologen haben in Bet Schemesch westlich von Jerusalem die Überreste einer 1.500 Jahre alten Klosteranlage mit Kirche entdeckt. Die ...
Weiterlesen …

Palästinenser zerstören Winterpalast des Herodes

Der dritte Palast von König Herodes, der großartigste seiner Paläste, wird systematisch von Palästinensern zerstört. Die Überreste des Palastes werden ...
Weiterlesen …

Schafe statt Ziegen – Reichtum und Untergang von Hazor

Die antike Stadt Hazor in Galiläa gelangte zu Ruhm und Reichtum durch das Geschäft mit Schafen statt Ziegen wie sonst ...
Weiterlesen …

Stachelschwein gräbt 2.200 Jahre alte Lampe aus

Ayelet Goldberg-Keidar und ihre siebenjährige Tochter Hadas aus Kibbutz Beit Alfa entdeckten beim Eingang einer Höhle nahe Beth Shean ein ...
Weiterlesen …

Grabtür mit Menorah gefunden

Beim Bau eines Sportzentrums in Tiberias haben Archäologen das Tor zu einem 2.000 Jahre alten jüdischen Grab gefunden, geschmückt mit ...
Weiterlesen …

Idumäer-Palast oder Tempel entdeckt

Ein beeindruckendes 2.200 Jahre altes Bauwerk bei Horvat 'Amuda mitten in einem militärischen Übungsplatz wurde von der israelischen Antikenbehörde und ...
Weiterlesen …
Anzeige:

Archaeology

Anzeige:

Weiterlesen