Kein Karriereschub mit BDS

Die neuseeländische Popsängerin Lorde hat auf Druck von anti-israelischen Aktivisten ihr Konzert im Juni in Tel Aviv abgesagt. Jetzt brechen die Ticketverkäufe für ihre aktuelle Welttournee reihenweise ein. Nach Aussage eines führenden amerikanischen Kritikers, Roger Friedman, werden ganze Reihen und Blöcke von bis zu 24 Plätzen nicht beansprucht. Friedman meint, Lordes glanzlose Ticketverkäufe seien das Ergebnis ihrer Entscheidung im Dezember, Israel zu boykottieren. Auch bei einer anderen Israel-Boykotteurin, Laurin Hill, schwächelt die Karriere ganz massiv, und der Frontmann der anti-israelischen Aktion, Roger Waters, scheint außer seinem BDS-Engagement überhaupt keine Schlagzeile mehr zu generieren. Selbst die ARD hat sich von ihm distanziert. Dagegen stellt sich Nick Cave gegen jeden Versuch, ihn auf die anti-israelische Seite zu ziehen. Auch die Band Radiohead tritt dieses Jahr wieder in Tel Aviv auf. Ob Lorde mit ihrer dummen Aktion sich selbst auf Dauer schadet, wird man sehen. Ihr jetziger Einbruch ist jedenfalls verdient. Um es mit “Karma Police”, einem der stärksten Songs von Radiohead, zu sagen: “This is what you get when you mess with us.” (“Das ist, was du bekommst, wenn du dich mit uns anlegst”). (unitedwithisrael) EL

Alle Beiträge zur Kategorie: Kultur & Gesellschaft

Kultur & Gesellschaft

Der Hund aus Beerscheba

Ein Israeli aus Beerscheba hatte seinen Husky als vermisst gemeldet. Jugendliche hatten außerhalb der Stadt einen dehydrierten und verwahrlosten Hund ...
Weiterlesen …

Israelische TV-Serien triumphieren in Cannes

Beim ersten internationalen Serien-Festival, "Canneseries", gehen zwei israelische Beiträge als Sieger hervor: Der Award für die beste Serie geht an ...
Weiterlesen …

70 Jahre Leistung auf einer Sondermarke

Israels Postdienst hat zu israelischen Erfindungen wie Kirschtomaten und USB-Sticks eine Sondermarke veröffentlicht. 70 Jahre israelische Leistung auf der sprichwörtlichen ...
Weiterlesen …

“Sog nischt kejnmol as du gejst dem letstn weg”

Israel hat der sechs Millionen Juden gedacht, die während des Holocaust von den Nationalsozialisten und ihren Helfershelfern ermordet wurden. Zahlreiche ...
Weiterlesen …

Israelische NGO entsendet medizinische Delegation nach Gaza

Die linksgerichtete NGO "Ärzte für Menschenrechte Israel" hat acht israelisch-arabische Ärzte nach Gaza entsandt. Der Leiter, Dr. Salah Haj Yahya, ...
Weiterlesen …

Holocaust-Überlebende stehen beim Tel Aviv-Hackathon im Mittelpunkt

Die israelischen Unternehmer Nathan Leibzon, Erez Gavish, Anat Greemland und Alon Rapaport haben den "Spark Hackathon" ins Leben gerufen, bei ...
Weiterlesen …

Eine Hymne an das Leben

600 Menschen - Holocaust-Überlebende und ihre Angehörigen - singen eine Ode an das Leben. Das Video mit dem Song "Chai" ...
Weiterlesen …

Riesenflagge über dem Amtssitz des Staatspräsidenten

Präsident Reuven Rivlin hat eine Riesenflagge über seinem Amtssitz spannen lassen. Sie könne sogar vom Weltall gesehen werden. Kritik gegen ...
Weiterlesen …

Austausch mit Israel – ein Wettbewerb

Für den Mai lädt ConAct, das Koordinierungszentrum Deutsch-Israelischer Jugendaustausch, zu einem bilateralen Seminar des Projektes "Living Diversity in Germany and Israel" ...
Weiterlesen …

Deutschland rettet die “weiße Stadt”

Das Bauhaus-Viertel im Zentrum von Tel Aviv ist eine Weltkulturstätte, die verfällt. Nun versuchen Handwerker, Architekten und Bewohner mit Unterstützung ...
Weiterlesen …
Anzeige:

Culture

Anzeige:

Weiterlesen