Kraterlandschaft am Toten Meer

Das Tote Meer sinkt und im Süden bei En Gedi wachsen riesige Krater. Das Regenwasser, das im Winter aus den Wadis der Wüstenfelsen niederfließt, wäscht sie unaufhaltsam weiter aus. In den letzten vier Jahren wurde eine sechs Meter dicke Salzschicht ins Meer gespült. Rund 6.000 Senklöcher gibt es bereits auf israelischer Küstenseite, 400 davon sind allein im vergangenen Jahr entstanden. Die Brühe in den Spalten schimmert mal grünlich, mal rot oder schwarz. Für das wechselnde Farbenspiel sorgen Bakterien, Eisenoxide und aufgewirbelter Schlamm. Die zum Ufer hin dichter werdende, spröde Salzfirnis ähnelt einer glitzernden Decke aus Eis und gefrorenem Schneematsch. Zurzeit ist das Betreten dieses Uferbereichs hochgefährlich. Die Kibbuzim wollen trotzdem nicht aufgeben: Israel überlegt, wie man mit Jordanien zusammen Wasser vom Roten Meer ins Tote Meer leiten kann, um die Austrocknung aufzuhalten, und ob die spektakulären Einblicke in tiefe, tausende Jahre alte Erdschichten auch Touristen zugänglich gemacht werden können.

(FR) KR
Alle Beiträge zur Kategorie: Tourismus

Tourismus

Einige Fotoalben zum genießen. Das ist Israel!

Winterferien in Israel 2017/2018: Kunterbunte Sammlung von Alltagseindrücken aus Israel - vor allem aus Tel Aviv - von Dezember 2017 ...
Weiterlesen …

Eine Liebeserklärung an Tel Aviv in der Süddeutschen

Mit Tipps des ehemaligen Nahostkorrespondenten der SZ, Peter Münch: Zum Frühstücken: Der Morgen beginnt am Kaffee-Kiosk auf einem der Boulevards ...
Weiterlesen …

Hotelurlaub günstiger mit Pruvo

Pruvo wurde vor eineinhalb Jahren fast zufällig gegründet. Itai Marcipar, der CEO des israelischen Low-Cost-Hotelbuchungsunternehmen, buchte Hotels für einen Familienausflug ...
Weiterlesen …

Rätselhafter Besuch von Haien vor Israel

Udi Levi vor der Küste Israels auf Tauchgang: "Es ist wie ein Rausch, manchmal kannst du nur ein, zwei Meter ...
Weiterlesen …

Tel Aviv – Jerusalem: Highspeed-Bahn ab März

Verkehrsminister Israel Katz sagte, dass die neue Hochgeschwindigkeitslinie zwischen Tel Aviv und Jerusalem Ende März, vor den Pessach-Feiertagen, starten könnte ...
Weiterlesen …

Stürmisches Winterwetter soll sich beruhigen

Am Donnerstag warnten der KKL und Stadtverwaltungen in Israel vor Ausflügen in den Wäldern am Wochenende. Schulausflüge wurden storniert wegen ...
Weiterlesen …

Tourismusrekord

Den Rekord mit 3,6 Mio. Besuchern im vergangenen Jahr - ein Zuwachs von rund 700.000 Touristen - führt das israelische ...
Weiterlesen …

Club Med am See Genezareth?

Der französisch-jüdische Unternehmer Laurent Levy kaufte kürzlich mehrere Grundstücke mit insgesamt 25 Hektar am Migdal-Ufer des Kinneret-Sees (See Genezareth). Es ...
Weiterlesen …
Anzeige:

Israel-Trail und Israelabenteuer

Anzeige:

Weiterlesen