Kreativ in historischer Umgebung – Hoteleröffnungen 2018

Ein Gang in das SETAI, im Herzen der alten Hafenstadt Jaffa, ist wie eine Begegnung mit einer anderen Zeit. Mehr als 20 Jahre Konservierungsarbeiten, angeführt von der Antikenbehörde, halfen, die Steinarbeiten und Ausstattungsmerkmale des osmanischen Zeitalters zu erhalten. Arbeiter fanden sogar während der Ausgrabungen Artefakte aus der Kreuzfahrerzeit (12. Jahrhundert). Die Struktur wurde 1886 als Festung erbaut, diente in ihrer Geschichte aber auch als Gefängnis und Polizeistation. Heute verbinden Stein- und Marmorkorridore die fünf Gebäude des Anwesens mit 120 luxuriösen Zimmern, die um einen zentralen Innenhof angeordnet sind. Zu den weiteren Einrichtungen gehören ein Türkisches Bad und ein Infinity-Pool auf dem Dach mit Blick auf die Skyline von Tel Aviv.

Das VERA will den Gästen das einzigartige kreative Talent und die Handwerkskunst Israels präsentieren. Das Vera Magazine, eine Zusammenarbeit mit dem lokalen Lifestyle-Magazin Telavivian, ersetzt den traditionellenConcierge-Service durch Insider-Tipps und Empfehlungen für Gäste, die die Stadt wie ein Einheimischer erleben möchten. Das Interieur, vom Yaron Tal Studio entworfen, kombiniert den industriellen Stil und die Rauheit des Bürogebäudes aus den 1950er Jahren, seine rohen Böden und unverputzten Wände mit einer hohen Design-Sensibilität und einer Fülle von Grünflächen im Innen- und Außenbereich. Eigene Möbel von Tomet Nachshon und Leuchten von Ohad Benit zieren die 39 Gästezimmer des Hotels.

Das Jaffa erlebt ein Luxus-Revival. Das Anwesen, das vom weltberühmten Architekten John Pawson in Zusammenarbeit mit dem lokalen Architekten Ramy Gill entworfen wurde, befindet sich in den Gebäuden aus dem 19. Jahrhundert, in denen früher das französische Krankenhaus von Jaffa untergebracht war. Das Hotel liegt neben den verwinkelten Gassen der Altstadt mit seinen Kunstgalerien, Boutiquen und Antiquitätenläden und bietet 127 Zimmer, ein Spa, einen Privatstrand und einen privaten Pool. Im hoteleigenen Restaurant speisen Sie unter Bögen aus der Zeit der Kreuzfahrer.

Eingebettet in eine Klippe in dem Arava-Tal im Negev wird der Six Senses Shaharut Ende 2018 eröffnen, mit dem Schwerpunkt Nachhaltigkeit und Wellness. Die 58 Suiten und Villen, viele davon mit privaten Pools, sind so gestaltet, dass sie sich perfekt in die Topografie der Wüste einfügen. (i21c) EL

Alle Beiträge zur Kategorie: Tourismus

Tourismus

Zaun um Flughafen gegen einfliegende Raketen

Ein 26 Meter hoher Zaun wird den Flughafen Assaf und Ilan Ramon bei Eilat im Süden Israels vor Kornet-Raketen schützen ...
Weiterlesen …

Negev – alpine Wanderfreuden in der Wüste

Mizpe Ramon ist eine Kleinstadt mit wenig mehr als 5.000 Einwohnern mitten im Negev. Hier kann man Steinböcke mitten auf ...
Weiterlesen …

Non-Stop von China nach Israel

Hainan Airlines, die größte private chinesische Fluggesellschaft und das israelische Tourismusministerium kündigten eine neue Route zwischen Guangzhou und Tel Aviv ...
Weiterlesen …

Israels erster Fahrradtunnel

"Als Sportbegeisterter ist es für mich eine große Ehre, dieses spezielle Geschenk an die Radfahrer einzuweihen", sagte Jerusalems Bürgermeister Nir ...
Weiterlesen …

Konzerte in Israel – ein heißer Musiksommer

Pop-Sensationen, Heavy-Metal-Ikonen, Indie-Dance-Duos, Latin-Music-Stars, ein legendärer Reggae-Meister und viele weitere weltberühmte Musiker sind auf Israels Frühling-Sommer-Konzerten zu finden. Eine kleine ...
Weiterlesen …

Tel-Aviv ist wie Berlin- nur mit Sonne und Strand

Reporterin Inna Hemme in der Berliner Zeitung: "Tel Aviv ist das irdische Zentrum im Heiligen Land - die modernste Stadt ...
Weiterlesen …

Wüstenimpressionen

Mehr als die Hälfte der gesamten Landfläche Israels ist Wüste. Vom Ramon-Krater in der Negev-Wüste, dem größten Erosionskrater der Welt, ...
Weiterlesen …

Wachstumstrend im Tourismus geht weiter!

393.000 Touristen im März 2018, das sind 34% mehr als im März 2017 und 63% mehr als im März 2016 ...
Weiterlesen …
Anzeige:

Israel-Trail und Israelabenteuer

Anzeige:

Weiterlesen