Nanotropfen statt Lesebrille

“Wir wollen Fehlsichtigkeit sanft korrigieren”, sagte Dr. David Smadja, ein Augenarzt, der gemeinsam mit Prof. Zeev Zalevsky von Bar-Ilans Kofkin-Fakultät für Ingenieurwissenschaften und Prof. Dr. Jean-Paul Moshe Lellouche, Leiter der Abteilung für Chemie in der Bar-Ilan-Universität in Ramat Gan, daran arbeitet, mit Hilfe von Nanodrops die Hornhaut umzugestalten, die 60 Prozent der optischen Leistung des Auges ausmacht. In einem ersten Schritt müssen die Patienten ihre Sehkraft über ihr Smartphone messen. Im zweiten Schritt sollen die Patienten eine zweite App verwenden, bei der ein Lasergerät auf das Smartphone geclipst wird. Dieses Gerät liefert in weniger als einer Sekunde Laserimpulse an das Auge, die eine flache Form auf die Hornhaut ätzen, um deren Brechungsfehler zu korrigieren. In der letzten Phase werden die Nanotropfen – bestehend aus nicht toxischen Nanopartikeln aus Proteinen – ins Auge gebracht. Sie aktivieren die Form und korrigieren so die Sehkraft des Patienten um bis zu drei Dioptrien. Im Gegensatz zu aktuellen Laseroperationen am Auge entfernt diese Technologie kein Gewebe. Die Forscher haben ihr dreischrittiges System an den Augen toter Schweine ausprobiert. Nun wollen sie es für lebende Tiere und Menschen ausarbeiten und hoffen, schon im Sommer 2019 ihre nichtinvasive Methode an Menschen testen zu können. Die Ergebnisse wurden vom Kommerzialisierungszweig der Universität patentiert. (toi) EL

Alle Beiträge zur Kategorie: Medizin, Wissenschaft und Technologie

Medizin, Wissenschaft und Technologie

ReWalk konzipiert jetzt Gehilfe für Schlaganfallpatienten

Der neue ReStore Soft Suit für halbseitig gelähmte Menschen ist der Nachfolger des teuren Roboter-Exoskeletts für Paraplegiker. Das System wurde ...
Weiterlesen …

Israelischer Wissenschaftler erhält seltene Ehre in Washington

Nur die besten 2% der biomedizinischen Ingenieure dürfen im American Institute of Medical and Biological Engineering (AIMBE) forschen. Der Biomedizin-Ingenieur ...
Weiterlesen …

Aus eigenem Anbau: der Schwarze Trüffel aus Israels Wüste

Das Team des Wissenschaftlers Ofer Guy vom Ramat HaNegev Wüsten-Landwirtschaftszentrum im Süden Israels hat die Symbiose zwischen dem Pilz Terfezia ...
Weiterlesen …

Schneller und besser transkribieren mit Verbit

Wer schon einmal Tonaufnahmen transkribieren musste, weiß wie zeitraubend dieser Prozess sein kann. Aber die existierende Software ist niemals vollständig ...
Weiterlesen …

Israelischer Professor erfindet 1ª Terahertz Microchip

Nach drei Jahren intensiver Forschung haben der Physiker Dr. Uriel Levy von der Hebräischen Universität Jerusalem und sein Team den ...
Weiterlesen …

NRGene entschlüsselt Erbgut von Sojabohnen

NRGene wurde 2010 gegründet. Das Unternehmen aus Ness Ziona beschäftigt Code-Cracker der elitären 8200-Einheit der israelischen Verteidigungsstreitkräfte, um komplexe Genome ...
Weiterlesen …

High-Tech-Kapsel als Alternative zur Koloskopie

Das Darmscreening-System Check-Cap, entwickelt nach einer Idee von Dr. Yoav Kimchy aus Isfiya, erhielt kürzlich die CE-Kennzeichnung der Europäischen Union ...
Weiterlesen …

Schnelle Erste Hilfe für Allergiker

Drei Forscher der Bar-Ilan-Universität haben sich mit dem National Emergency Medical Service zusammengetan, um die Smartphone-App "Epimada" zu entwickeln, das ...
Weiterlesen …
Anzeige:

Israeli-Innovation

Anzeige

Health & Science

Anzeige:

Weiterlesen