Neue Ausstellung in Yad Vashem: Fotografie während des Holocaust

“Da ich eine Kamera in meiner offiziellen Position hatte, konnte ich die ganze tragische Zeit im Ghetto von Lodz aufnehmen. Ich tat dies mit dem Verständnis, dass ich und meine Familie gefoltert und ermordet werden würden, sollte ich gefasst werden.” Aus dem Zeugnis von Henryk Ross, einem Fotografen im Ghetto Lodz. Am 24. Januar 2018 eröffnet Yad Vashem eine Ausstellung mit dem Titel “Flashes of Memory: Fotografie während des Holocaust”. Die Ausstellung präsentiert eine kritische Darstellung visueller Dokumentation – Fotografien und Filme -, die während des Holocaust von deutschen und jüdischen Fotografen sowie von Angehörigen der alliierten Streitkräfte während der Befreiung geschaffen wurde. Die Ausstellung konzentriert sich auf die Umstände der Fotografie und die Weltanschauung des fotografierenden Fotografen – sowohl offiziell als auch privat – und betont die unterschiedliche und einzigartige Sichtweise der jüdischen Fotografen als direkte Opfer des Holocaust. In dieser Ausstellung werden rund 1.500 Fotografien und 13 während des Holocaust entstandene Filme sowie Zeitungsausschnitte, Alben, Tagebücher und eine Reihe von Originalkameras aus dieser Zeit gezeigt. In der Sammlung sind auch dreidimensionale und Farb-Fotografien von professionellen Fotografen des NS-Regimes enthalten. Die visuelle Dokumentation ist einer der Hauptfaktoren, die das historische Bewusstsein für den Holocaust prägen. Neben der archivischen Dokumentation der Ereignisse der Zeit hat die visuelle Dokumentation wesentlich zur Kenntnis des Holocaust beigetragen, die Art und Weise, wie sie analysiert und verstanden wurde, und beeinflusst, wie sie in das kollektive Gedächtnis eingraviert wurde. Für das nationalsozialistische Regime spielten Fotografie und Filmproduktion eine entscheidende Rolle bei der Manipulation und Mobilisierung der Massen. Umgekehrt war die jüdische Fotografie eine Komponente im Überlebenskampf der in den Ghettos eingesperrten Juden und eine Manifestation der Untergrundaktivität, die von ihrem Wunsch zeugte, Informationen über die Tragödie ihres Volkes zu dokumentieren und zu übermitteln. (yadvashem)TS

Alle Beiträge zur Kategorie: Kultur & Gesellschaft

Kultur & Gesellschaft

Der Ermordeten gedenken, die Überlebenden nicht vergessen

Viele traumatisierte Überlebende des Holocaust in Israel sind auf psychosoziale Hilfe angewiesen. 20.657 Menschen konnte AMCHA im vergangenen Jahr mit ...
Weiterlesen …

Nr.3 bei Hochschulabschlüssen

Israel liegt bei der Hochschulbildung ganz weit vorne. Dies zeigt eine kürzlich veröffentlichte Studie der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und ...
Weiterlesen …

Backstreet Boys kommen nach Israel

Die amerikanische Popband Backstreet Boys will in Israel auftreten. Die Band, die ihren Höhepunkt in den 90er Jahren hatte, will ...
Weiterlesen …

Paul Simon will noch einmal nach Tel Aviv

Paul Simon, 76, will nach einer 60-jährigen Gesangskarriere in den Ruhestand treten. Für Juli hat er seinen letzten Auftritt in ...
Weiterlesen …

Israel-Preis für David Grossman

David Grossman ist der diesjährige Träger des Israel-Preises für Literatur. Das Preiskomitee sagte zur Begründung, David Grossmans literarische Schriften seien ...
Weiterlesen …

Kleine Läden und Cafés auch am Sabbat öffnen?

Laut einer aktuellen Umfrage sind 61% der jüdischen Bevölkerung für die Öffnung von kleinen Ladengeschäften am Sabbat. 64% der Befragten ...
Weiterlesen …

Israelische Schauspielerin bekommt Gastrolle in “The Simpsons”

Die israelische Schauspielerin Gal Gadot erhält eine Gastrolle in der amerikanischen Animationsserie "The Simpsons". Auf Twitter schrieb die 32-Jährige begeistert: ...
Weiterlesen …

Spitzenkoch aus Paris berät schwule Jugendliche

Der Chefkoch des französischen Präsidentenpalastes, Guillaume Gomez, 39, war in Israel, um jüdischen und arabischen Schwulen, die von ihren Familien ...
Weiterlesen …

Gemeinsam büffeln verbindet

Die Hebräische Universität thront hoch über Jerusalem auf dem Skopusberg. 20.000 überwiegend jüdische Studierende sind hier immatrikuliert. Es gibt aber ...
Weiterlesen …

IDF rekrutiert Jugendliche mit Behinderungen als Militärhundeführer

Eine Gruppe von 20 jungen Menschen mit Behinderungen wurde in die K-9-Einheit der IDF rekrutiert und wird als Hundeführer auf ...
Weiterlesen …
Anzeige:

Culture

Anzeige:

Weiterlesen