Newsletter 22. August 2017 – Vorlage

ILI News Banner

22. August 2017

Inhaltsverzeichnis

 

MEDIZIN, WISSENSCHAFT & TECHNOLOGIE

 

16-jährige israelische Schülerin fand einen Virus, der Anthrax vernichtet

Normalerweise wird Milzbrand mit Antibiotika behandelt, aber bestimmte Bakterien bauen Resistenzen auf. Sarit Sternberg vom Alpha-Programm für begabte Gymnasiasten in Israel hat Bakterien-tötende Viren

untersucht und fand dabei einen Virus, der Milzbrand töten kann. Neben dem Unterricht an der Highschool arbeitet sie zwei Tage in der Woche an der Hebräischen Universität Jerusalem. Ihr Professor Menahem Ben-Sasson sagte bei dem Besuch seiner Schüler in Australien, wo Sarit ihre Forschung vorstellte: „Israel ist eine Start-up-Nation. Und wir sind die Start-ups der Start-up-Nation.“

(sbs) DC

Spermienzahl im Westen drastisch gesunken

Vor mehreren Jahren wurde eine Studie veröffentlicht, die zeigte, dass Franzosen immer weniger Spermien haben. Einer aktuellen Untersuchung zufolge ergeht es ihren Geschlechtsgenossen aus anderen europäischen Ländern nicht besser. Laut neuesten Erkenntnissen ist die

Spermienanzahl pro Milliliter Sperma bei Männern aus westlichen Staaten drastisch gesunken. Der Leiter der Studie, Hagai Levine von der Hebrew University in Jerusalem, meinte laut einem Bericht der britischen Zeitung „The Guardian“, dass die Ergebnisse ziemlich schockierend seien. Die „Times of Israel“ zitiert Levine: „Angesichts der Bedeutung der Spermien für die männliche Fruchtbarkeit und die menschliche Gesundheit ist diese Studie ein dringender Weckruf für Forscher und Gesundheitsbehörden auf der ganzen Welt.“

(heilpraxisnet) KR

 

ARCHÄOLOGIE

Jerusalems Niedergang unter den Babyloniern

Neue Funde belegen den Wohlstand Jerusalems als Hauptstadt des Königreichs Juda und zeigen den Niedergang der Stadt unter den Babyloniern. 2.500 Jahre nach der Zerstörung des ersten jüdischen Tempels durch die Babylonier werden in Anlagen, die älter als 2.600 Jahre sind, noch immer Belege aus dieser Zeit gefunden: Zwischen den Steinstrukturen, die durch viele Schichten Stein und Geröll bedeckt waren, wurden verkohltes Holz, Traubensamen, Töpferwaren, Vorratsgefäße, Fischgräten und Kunstwerke entdeckt. Auf mehreren Vorratsgefäßen sind Rosetten-Siegel

zu sehen, die bis zum Ende der Periode des Ersten Tempels gebräuchlich waren. Diese Siegel wurden im Verwaltungssystem gegen Ende der jüdischen Dynastie für die Überwachung, die Vermarktung und die Lagerung der Ernteerträge verwendet. Wie die Grabungsleiter, Ortal Chalaf und Dr. Joe Uziel, erklären, zeigen die Ausgrabungen, dass Jerusalem sich bereits vor der Zerstörung außerhalb der Stadtwälle ausgebreitet hatte. Neben Alltagsgegenständen fand man auch kostbare ornamentale Artefakte, wie beispielsweise die kleine Elfenbeinstatue einer Frau. Die Figur ist nackt. Ihr Haar ist ägyptisch im Stil. Die Qualität der Schnitzerei bezeugt das hohe Können und die Geschicklichkeit der Künstler dieser Zeit.

(ToI, youtube, fokusjerusalem, united) KR TS

Newsletter-Vorlage:

MEDIZIN, WISSENSCHAFT & TECHNOLOGIE

 

 

 

ARCHÄOLOGIE

 

 

 

WIRTSCHAFT

 

 

 

KULTUR & GESELLSCHAFT

 

 

 

POLITIK

 

 

 

AUS AKTUELLEM ANLASS

 

 

 

WAS NICHT IN DER SZ STEHT

 

 

 

KOMMENTAR DER WOCHE

 

 

 

ANKÜNDIGUNGEN

 

 

 

SPORT

 

 

 

IN EIGENER SACHE

 

 

 

ISRAELTAG 2017

 

 

 

KARIKATUREN UND ZITATE

 

 

 

VIDEOS DER WOCHE

 

 

 

WIRTSCHAFT

 

 

 

BILDER DER WOCHE

 

 

 

 

Überschrift 1

Überschrift 2

Überschrift 3

Überschrift 4

Überschrift 5
Überschrift 6

Absatz

Alle Beiträge zur Kategorie: Uncategorized

Anzeige:
Anzeige:

Weiterlesen