Positive Zwischenbilanz in Argentinien

Der israelische Botschafter Ilan Sztulman berichtet: Seit meiner Ankunft Mitte 2016 hatte ich die Gelegenheit, in verschiedenen Foren zu hören, was zum Leitmotiv des Managements der lokalen Außenpolitik geworden ist: “Die intelligente Eingliederung Argentiniens in die Welt”. Vor ein paar Tagen konnte man am Eingang des argentinischen Außenministeriums ein Schild mit der Aufschrift “Argentinien 2030 – Israel 2048” lesen. Es wurde versucht, einen Dialog über strategische Planung, die Kultur des Unternehmertums und Fortschritte auf dem Gebiet der Agrarindustrie zu schaffen. Dieses Szenario, in dem es möglich war, den Stimmen und Erfahrungen wertvoller Referenzen beider Länder zuzuhören, ist ein Beispiel für den Moment und die Projektion, die die bilateralen Beziehungen durchmachen. Es gibt nichts Besseres für die Ohren eines Botschafters als den Klang der vermischten Akzente, die über Initiativen und Projekte für die Zukunft sprechen. Während die Beziehungen zwischen Israel und Argentinien, einem Land, das eine der wichtigsten jüdischen Gemeinden der Welt beherbergt, immer positiv waren, hat sich in den letzten Jahren die Agenda zwischen beiden Nationen auf mehreren Gebieten vertieft. Die Tournee von Premierminister Benjamin Netanyahu im vergangenen September war ein historischer Meilenstein. Warum? Argentinien wurde ausgewählt, um den ersten offiziellen Besuch eines israelischen Führers in der Region zu initiieren. Wahrscheinlich haben die guten persönlichen Verbindungen, die zwischen den Führern bestehen, an dieser Entscheidung mitgewirkt. Die Stärke der Beziehungen zwischen Argentinien und Israel übersteigt jedoch die Sphäre des Persönlichen und wächst im Licht zweier komplexer, facettenreicher und sich ergänzender Gesellschaften. Von Zeit zu Zeit haben Diplomaten das Glück, an transzendentalen Momenten der Stärkung der Beziehungen zwischen den Nationen teilzuhaben. Dies war definitiv eine dieser Gelegenheiten. In dieser Hinsicht ist eine der Fragen, die heute schon das Team unserer diplomatischen Mission plant, die Tagesordnung des Vice President Gabriela Michetti auf Ihrer nächsten Reise nach Jerusalem zu Beginn des 2018. Sein Besuch ist kein isoliertes Ereignis, sondern im Gegenteil, der Ausdruck der Synergie und der ständige Dialog zwischen den beiden Verwaltungen. Argentinische Aktionen vermehren sich in der globalen Arena, und diese haben die entschiedene Unterstützung Israels. (ambito) EL

Alle Beiträge zur Kategorie: Wirtschaft

Wirtschaft

Palästinensischer Beamter: “Israel verbietet Gaza-Reifenimporte”

Selbstgemachte Leiden: "Wir sind von der israelischen Seite informiert worden, dass die Importe von Reifen bis auf weiteres gestoppt wurden", ...
Weiterlesen …

Die erste Rennstrecke im Negev

Vor 15 Jahren, als der (zukünftige) israelische NASCAR-Fahrer Alon Day zum ersten Mal für seine erfolgreiche Karriere im Motorsport trainierte, ...
Weiterlesen …

Israels Cannabis-Branche boomt

Cannabis kann man in Tel Aviv fast an jeder Ecke riechen, es gilt als fester Bestand des Nachtlebens. Die Startup-Nation ...
Weiterlesen …

Nike erwirbt israelisches Computer Vision Startup Invertex

Die Invertex-Technologie ermöglicht es Kunden, ihre Körper zu scannen und Größenempfehlungen für Schuhe und Kleidung zu erhalten. Nike hat das ...
Weiterlesen …

ZFHN Zukunftsfonds Heilbronn investiert in deutsch-israelisches Startup

Im Rahmen der aktuellen Serie-A-Finanzierungsrunde beteiligt sich der führende Investor BORN2GROW - ein Tochterunternehmen des ZFHN Zukunftsfonds Heilbronn - gemeinsam ...
Weiterlesen …

USD 1,6 Mio. EU-Zuschuss für smarte Socke

ElastiMed, das 2015 gegründete Unternehmen für medizinische Socken aus Yokneam, gab bekannt, dass es innerhalb von zwei Jahren aus dem ...
Weiterlesen …

Porsche investiert in Auto-Tech von Anagog

Der deutsche Autohersteller Porsche hat in das israelische Auto-Tech-Unternehmen Anagog investiert. Es wurden keine finanziellen Details bekannt. Porsche sagte lediglich, ...
Weiterlesen …

Ben-Gurion-Flughafen: Germania rammt El Al

Ein Flugzeug der Germania ist mit einer Boeing 767 der El Al zusammengestoßen. Das deutsche Flugzeug wollte mit 130 Passagieren ...
Weiterlesen …
Anzeige:
Anzeige:

Weiterlesen