Sprengstoff in Medikamentenlieferungen gefunden

Israel hat am Übergang Kerem Shalom einen Versuch vereitelt, Sprengsatzkomponenten in den Gazastreifen zu schmuggeln. Wie das Verteidigungsministerium mitteilte, würden die entdeckten Komponenten häufig bei Langstrecken-Geschossen eingesetzt. Die verdächtigen Pakete, die eigentlich Medikamentenlieferungen enthalten sollten, waren nach ihrer Entdeckung in ein Labor gebracht worden, um ihren Inhalt zu analysieren. Dabei stellte sich heraus, dass es sich um zentrale Komponenten für die Produktion von Sprengsätzen und die Art von Geschossen handelte, wie sie häufig für den Beschuss Israels aus dem Gazastreifen eingesetzt werden. Das von der Grenzbehörde, dem Allgemeinen Sicherheitsdienst (SHABAK) und der israelischen Polizei gemeinsam betriebene Labor wurde erst vor wenigen Monaten eingerichtet, um solche Schmuggelversuche zu verhindern und verdächtige Substanzen schnell untersuchen zu können, so dass legale Güter auch schnell wieder freigegeben werden können. Der US-Sondergesandte Jason Greenblatt schrieb auf Twitter: “Die Hamas sollte das Leben jener verbessern, die sie angeblich regiert, anstelle dessen entscheidet sie sich, die Gewalt zu vergrößern und den Menschen Elend zu bringen. Man stelle sich vor, was die Menschen im Gazastreifen mit den USD 100 Mio. tun könnten, die Iran jährlich der Hamas gibt, und die die Hamas für Waffen und Tunnel ausgibt, um Israel anzugreifen!” (newsletter, Jpost) KR

Alle Beiträge zur Kategorie: Was nicht in der SZ steht

Was nicht in der SZ steht

“Der Westen schickt Eidechsen als Atom-Spione”

Um das iranische Atomprogramm auszuspionieren, benutzte der Westen Reptilien als "atomare Spione". Das behauptet zumindest ein Ex-General und aktueller Berater ...
Weiterlesen …

Was Israel tun muss…

Ein bemerkenswert richtiger Kommentar zu den Vorkommnissen an Israels Nordgrenze... und das sogar in der FAZ: "...Im Übrigen zeigt die ...
Weiterlesen …

PA will israelische Abgeordnete auf Terrorliste setzen lassen

Die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) kritisiert die Entscheidung der Knesset, israelische Hochschulen im Westjordanland aufzuwerten. Am Montag hatte das Parlament ein Gesetz ...
Weiterlesen …

Fatah-Funktionär Radschub provoziert Grenzpolizisten

Der Fatah-Funktionär Dschibril Radschub hat in Hebron israelische Grenzpolizisten beschimpft. Er begleitete den Außenminister des Golfstaates Oman, Jussef Bin Alawi, ...
Weiterlesen …

“Wir werden auch weiterhin unsere Kinder lehren, Steine zu werfen”

Das Nachrichtenportal Ynet veröffentlichte eine Aufnahme von Abdallah Abushawesh, der neben seiner Mitgliedschaft in der palästinensischen UNO-Delegation auch als Berater ...
Weiterlesen …

Gründer der anti-Israelischen BDS Bewegung Omar Barghouti zu Gast Europaparlament

Omar Barghouti, Gründer der anti-Israelischen BDS Bewegung und bekannt dafür, das Ende Israels zu fordern und Israel mit dem Nationalsozialismus ...
Weiterlesen …

Undercover im stillen Dschihad

Der israelische Journalist Tzvi Yehezkeli tauchte als "Scheich Abu Hamza" ausgestattet mit einer in einem Knopf versteckten Fotoausrüstung und einer ...
Weiterlesen …

Dürre: Kapstadt will (noch) keine Hilfe aus Israel

Über dem Theewaterskloof-Damm, wo sich noch vor vier Jahren eine riesige Wasserfläche erstreckte, blickt man nun auf eine sonnenverbrannte Steppe, ...
Weiterlesen …
Anzeige:
Anzeige:

Weiterlesen