US-Zahlung an UN-Palästinenserhilfswerk eingefroren – EU zahlt weiter

Nach dem vorläufigen Stopp von USD 65 Mio. offizieller Hilfe aus den USA bittet das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen dringend um internationale Gelder. “Ich werde in den kommenden Tagen eine weltweite Spendenaktion starten”, erklärte UNRWA-Generalkommissar Pierre Krähenbühl in der Nacht zum Mittwoch. Die Europäische Union bekräftigte ihre Unterstützung für UNRWA. Die USA sind der größte einzelne Geldgeber der Organisation. Die Regierung von US-Präsident Donald Trump hatte angekündigt, die USD 65 Mio. einzufrieren. Es ist gut die Hälfte der ersten Tranche der für dieses Jahr vorgesehenen US-Hilfen an UNRWA. Die übrigen Gelder würden aber ausgezahlt, teilte das US-Außenministerium mit. Es gehe nicht darum, die eingefrorenen Mittel dauerhaft zu streichen oder jemanden zu bestrafen, sagte eine Sprecherin. Es müsse aber Reformen geben. Andere Länder müssten einen größeren Beitrag für das Hilfswerk leisten. Präsident Trump hatte Anfang des Monats mit einem Stopp von Hilfszahlungen an die Palästinenser gedroht, wenn sie nicht zu Friedensverhandlungen mit Israel bereit seien. Die EU-Kommission hielt dagegen, die EU und ihre Mitgliedstaaten seien der größte multilaterale Geldgeber von UNRWA und leisteten “seit 1971 verlässliche und vorhersehbare Unterstützung”. Dies werde man fortsetzen, sagte eine Sprecherin in Brüssel. Erst im vergangenen Jahr habe man mit UNRWA eine Finanzierungsvereinbarung bis 2020 geschlossen. Das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge wurde bereits 1949 gegründet und unterstützt nach eigenen Angaben fünf Millionen Palästinenser in den Autonomiegebieten, in Syrien, Jordanien und im Libanon. Es betreibt unter anderem Krankenhäuser und Schulen. Israel kritisiert UNRWA und wirft ihr einseitige Parteinahme für die Palästinenser vor. (Tagesschau, bazonline, bazonline) KR

Alle Beiträge zur Kategorie: Politik

Politik

Die tagesschau verlegt Jerusalem 30 Kilometer nördlich in die Westbank

ClaudioCasula: "Trump verlegt nur die US-Botschaft nach Jerusalem - die Tagesschau verlegt gleich ganz Jerusalem 30 Kilometer nördlich in die ...
Weiterlesen …

Boykottiere Israel

Boykottiere Israel, wenn Du das für richtig hältst, aber wenn Du keine doppelten Standards hast, musst Du auch alle anderen ...
Weiterlesen …

Netanjahu bei Sicherheitskonferenz in München

"Ich fliege jetzt zur wichtigsten Sicherheitskonferenz der Welt - der Münchner Sicherheitskonferenz. Ich werde Beweise für die Beteiligung des Iran ...
Weiterlesen …

Viermal “Lebenslang” für Mörder der Salomon-Familie aus Halamish

Der Terrorist Omar al-Abed hat im Juli 2017 in der Siedlung Halamish Yosef Salomon sowie dessen Tochter Chaya und Sohn ...
Weiterlesen …

UN fordert, dass Tamimi freigelassen wird

Menschenrechtsexperten der Vereinten Nationen fordern die Freilassung von Ahed Tamimi. Die 17-Jährige befindet sich seit dem 19. Dezember im Gefängnis ...
Weiterlesen …

Lynchversuch in Jenin

Ein Fahrzeug der israelischen Armee ist versehentlich in die autonome palästinensische Stadt Jenin gefahren, wo es von Dutzenden Arabern mit ...
Weiterlesen …

Deutschland kompensiert Holocaustopfer aus Algerien

Nach Verhandlungen mit der Claims Conference beschloss die Bundesregierung, Entschädigungszahlungen an die jüdischen Opfer des Vichy-Regimes in Algerien zu leisten ...
Weiterlesen …

Schon wieder Israeli von Terrorist ermordet

Rabbi Itamar Ben Gal, 29, Vater von 4 Kindern, wohnhaft in Har Bracha, ist nahe einer Bushaltestelle bei Ariel von ...
Weiterlesen …
Anzeige:

Politics and Diplomacy

Anzeige:

Weiterlesen