Ältestes Brot der Welt gefunden

In der schwarzen Wüste im Nordosten Jordaniens wurden in zwei Feuerstellen der Natufien- Kultur, die unter dem Namen “Shubayqa 1” bekannt ist, die verbrannten Überreste von ungesäuertem Brot gefunden, das vor 14.400 Jahren hergestellt wurde. “Die Präsenz von Hunderten verkohlten Essensüberresten in den Feuerstellen von Shubayqa 1 ist ein außergewöhnlicher Fund”, sagte die Wissenschaftlerin der Kopenhagener Universität, Amaia Arranz Otaegui. Dadurch sei erwiesen, dass brotähnliche Produkte schon rund 4.000 Jahre vor der Entwicklung des Ackerbaus hergestellt wurden. Die Brotherstellung könne sogar die landwirtschaftliche Revolution in der Jungsteinzeit mit ausgelöst haben. “Die von uns analysierten Relikte zeigen, dass die Menschen damals wilde Vorformen von Getreiden wie Gerste, Einkorn und Hafer zermahlten, siebten und vor dem Backen kneteten.” Aber auch Samen der Strandsimse (Bolboschoenus glaucus), einer zu den Sauergräsern gehörenden krautigen Pflanze, wurden für dieses urzeitliche Fladenbrot verbacken. Bislang gab es die ältesten Funde aus der späten Jungsteinzeit bei Ausgrabungen in der Türkei und den Niederlanden.” Otaegui hofft, das antike Brotrezept mit modernen Küchenchefs nachzubacken: “Brot ist ein wichtiges Grundnahrungsmittel. Aber es besitzt auch einen wichtigen Platz in der gegenwärtigen Kultur mit Verbindungen zu Religion und Zeremonien.” Die Natufische Kultur wurde 1928 von der britischen Archäologin Dorothy Garrod während ihrer Ausgrabungen in der Shuqba-Höhle in den Judäischen Bergen entdeckt. (scinexx, Israelnetz,algemeiner, pnas) TS/ EL

Alle Beiträge zur Kategorie: Archäologie

Archäologie

Die wichtigsten archäologischen Funde von 2018

Die Zeitung Haaretz hat die bedeutendsten archäologischen Funde des Jahres 2018 in einem Artikel zusammengefasst: Beim Bau des neuen Mosaikmuseums ...
Weiterlesen …
Studenten aus Oman, Malaysia, Pakistan und VAE online an Bar-Ilan-Universität

Studenten aus Oman, Malaysia, Pakistan und VAE online an Bar-Ilan-Universität

Mit den meisten arabischen und muslimischen Ländern hat Israel keine diplomatischen Beziehungen. Dieses Detail hindert Studenten aus Oman, Pakistan, Malaysia, ...
Weiterlesen …
Götzenfigur im Bad des Rabbiners

Götzenfigur im Bad des Rabbiners

Am Zippori-Becken, wo der berühmte Rabbi Jehudah Hanasi gebadet haben mag, wurde ein winziger heidnischer Stier gefunden. Laufende archäologische Ausgrabungen ...
Weiterlesen …
Leinendocht wirft Licht auf byzantinische Zeit

Leinendocht wirft Licht auf byzantinische Zeit

Israelische Archäologen untersuchen derzeit den 1.500 Jahre alten Docht einer Öllampe. Er wurde bereits in den 1930er Jahren vom Amerikaner ...
Weiterlesen …
Schatz mit Goldmünzen in Caesarea gefunden

Schatz mit Goldmünzen in Caesarea gefunden

In der alten römischen Hafenstadt Caesarea war im Jahr 1101 Panik ausgebrochen. Die Kreuzfahrer waren angerückt, um die Stadt zu ...
Weiterlesen …
Spuren der Babylonier in Samarien

Spuren der Babylonier in Samarien

Eine Keilschrifttafel, in Tel Mikhmoret an der Mittelmeerküste nördlich von Netanya entdeckt, deutet darauf hin, dass im 6. Jahrhundert v.d.Z ...
Weiterlesen …
Kanaanäer machten Kopf-Operationen

Kanaanäer machten Kopf-Operationen

Archäologen haben im antiken Megiddo, im heutigen Nordisrael, die Überreste von zwei Brüdern ausgegraben, die bis ins Erwachsenenalter überlebt haben, ...
Weiterlesen …
Im Anfang war die Feige

Im Anfang war die Feige

"Mindestens 110 hebräische Wörter im Alten Testament und rund 50 Wörter auf Griechisch im Neuen Testament verweisen auf Pflanzen", sagt ...
Weiterlesen …
Anzeige:

Archaeology

No feed items found.Anzeige:

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen