Amerikanisch-israelische Familie verklagt Syrien und Iran

Eitam und Na’ama Henkin wurden am 1. Oktober 2015 im Westjordanland bei einer Autofahrt ermordet. Die tödlichen Schüsse auf die Eltern mussten die vier Kinder auf der Rückbank mit ansehen. Die Kinder dieses amerikanisch-israelischen Ehepaares haben nun eine Klage bei einem Bundesgericht in Washington über USD 360 Mio. gegen Iran und Syrien eingereicht. Diese Länder seien in die Ermordung ihrer Eltern involviert gewesen. Laut Klageschrift erhielten die Hamas-Terroristen Ausbildung, Waffen und Geld aus dem Iran und Syrien. Der Chef jener Hamas-Zelle, Rareb Alili, 37, war ein von Israel aus dem Gefängnis befreiter Häftling. Er hatte die Waffen besorgt und Mittäter rekrutiert. (Israelnetz) TS

Alle Beiträge zur Kategorie: Was in deutschen Medien (nicht) zu finden ist

Anzeige:
Anzeige:

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen