Bundesweite Israeltage zum 71. Geburtstag des Staates Israel

Die Vielfalt Israels und der deutsch-israelischen Beziehungen –

Bundesweite Israeltage zum 71. Geburtstag des Staates Israel

Berlin / Frankfurt am Main, 14. Mai 2019 – In Israel gibt es 6.500 Startups bei nur 9 Millionen Einwohnern. In diesem kleinen Land wurden seit seiner Gründung vor 71 Jahren die Wüste begrünt, Sümpfe trockengelegt und die Landwirtschaft so aufgestellt, dass es unabhängig versorgt werden kann. Araber und Juden leben in Israel friedlich Seite an Seite und führen gemeinsame Projekte durch – trotz anderslautender Propaganda. In keinem anderen Land im Nahen Osten ist das alles möglich.

Über diese Dinge können sich Besucher bei israelischer Musik und köstlichen Spezialitäten anlässlich des Unabhängigkeitstags Israels im Mai bei den bundesweit stattfindenden, öffentlichen Israeltagen informieren. Am Jahrestag der Staatsgründung Israels (14. Mai) finden in vielen Städten Israeltage statt und in den kommenden Tagen u.a. in Stuttgart (15.5.), München (16.5.), Düsseldorf (16.5.) und Hamburg (18.5.). In Berlin wurde der Israeltag bereits am 10. Mai auf dem Breitscheidplatz gefeiert.

Schirmherren des bundesweiten Israeltags 2019 sind S.E. Jeremy Issacharoff, Botschafter des Staates Israel in Deutschland, und Dr. Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland.

„Ich übertreibe nicht, wenn ich sage: Israel hat durch die vielen Informationsstände, Veranstaltungen, Vorträge, Konzerte und Feste am Israeltag auch in vielen kleineren Städten und Ortschaften, im öffentlichen Raum und in Fußgängerzonen für diesen einen Tag seinen Platz gefunden“, so Botschafter Issacharoff in seinem Grußwort.

Zentralrats-Präsident Dr. Schuster betont die aktuelle politische Bedeutung der Israeltage: „Auch mehr als 70 Jahre nach seiner Gründung 1948 bedarf Israel unserer Solidarität. Umso mehr in Zeiten, in denen das Verständnis für die Situation des jüdischen Staates hierzulande nicht mehr selbstverständlich ist.“

Sacha Stawski, Vorsitzender der gemeinnützigen Organisation ILI – I Like Israel e.V. (ILI), die jährlich zu den Israeltagen aufruft, stellt fest: „Gerade in Zeiten wie diesen, ist es umso wichtiger das deutsch-israelische Verhältnis öffentlich zu fördern und dem deutschen Publikum dieses winzig kleine und zumeist falsch verstandene Land, wie auch die aktuelle Situation näher zu bringen. Mitten in den Innenstädten feiern wir die Erfolgsgeschichte dieses hochmodernen, innovativen und wunderschönen Landes, während wir uns aber auch den Fragen der Besucher stellen. Vor allem beleuchten wir die Seiten Israels, die sonst von den Medien ignoriert werden.“

ILI – I Like Israel e.V. unterstützt Veranstalter mit Tipps und Materialien und koordiniert auch die Öffentlichkeitsarbeit. Seit 2003 hat der Israeltag bereits in mehr als 70 Städten und Orten in Deutschland stattgefunden. Veranstalter vor Ort sind neben ILI (in München und Frankfurt am Main) meist regionale Gruppen der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, jüdische Gemeinden oder christliche Israelfreunde. Oft sind auch Stadtverwaltungen an den Israeltagen beteiligt.

Die Israeltage stehen für alle interessierten Besucherinnen und Besucher offen. Die Termine sind unter https://i-like-israel.de/israeltag-2019-termine zu finden und werden fortlaufend aktualisiert. Die Grußworte der Schirmherren sind unter https://i-like-israel.de/israeltag-2019-schirmherren/ veröffentlicht.

Alle Beiträge zur Kategorie: Aus aktuellem Anlass

Anzeige:
Anzeige:

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen