Das wahre Israel, wie man es viel zu selten sieht.

Gepostet von Gil Yaron am Montag, 27. Mai 2019

Der israelische Sprudelhersteller SodaStream hat ein Fastenbrechen für Juden, Christen und Moslems veranstaltet. Zu dem Ereignis kamen über 2.500 Menschen, darunter Angestellte des Unternehmens und Ehrengäste. Bei dem sogenannten Iftar, dem allabendlichen Fastenbrechen während des muslimischen Fastenmonats Ramadan, erschien auch der US-Botschafter für Israel David Friedman. Auf Twitter schrieb er, es sei die “pure Freude” gewesen, bei dem Friedensfest auf dem Gelände des SodaStream-Werks dabei zu sein. Es sei ein Ort, an dem “Muslime, Drusen, Christen und Juden” täglich zusammenarbeiten und sich “gegenseitig glücklicher und wohlhabender” machen. Das Unternehmen ist stolz darauf, verschiedene Religionen und Ethnien unter seinem Dach zu vereinen. (Israelnetz, HC/FB, ToI, JTA) SSt

Alle Beiträge zur Kategorie: Was in den Medien (nicht) zu finden ist

Anzeige:
Anzeige:

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen