Gaza-Tunnel zerstört

Israelische Flugzeuge haben einen vierten Angriffstunnel an Israels Grenze zu Gaza zerstört. Der israelischen Armee zufolge lag der Tunnel unter dem Grenzübergang Kerem Shalom nahe der ägyptischen Grenze. Die IDF sagte, dass er sich bis auf ägyptisches Gebiet erstreckte. “So einen Tunnel haben wir noch nicht gesehen”, sagte IDF-Sprecherin Brig. Gen. Ronen Manelis. Im Gegensatz zu den Behauptungen der Hamas, dass der Tunnel für den Schmuggel von Gütern genutzt wurde, erklärte die IDF unmissverständlich, dass es sich um einen Angriffstunnel handelte, der Waffen, Terroristen und Agenten nach Israel einschleusen sollte, um Terroranschläge durchzuführen. Kerem Shalom ist der Haupteingang der humanitären Hilfe nach Gaza. Das Militär sagte in einer Erklärung, dass der Tunnel sich von der palästinensischen Stadt Rafah aus erstreckte, etwa 900 Meter westlich der israelischen Grenze, und unterhalb des Grenzübergangs und unter Rohrleitungen zum Transport von Erdgas und Treibstoff gegraben wurde. Er reichte 180 Meter in israelisches Territorium hinein. Deshalb wurde der Warenterminal vorsorglich gesperrt. Die Tagesschau der ARD setzte in ihrem Bericht andere Prioritäten: “Israel hat einen Grenzübergang für den Warenverkehr zum von der Hamas kontrollierten Gazastreifen geschlossen. Anschließend flog die Luftwaffe zwei Angriffe auf ,Terrorinfrastruktur’ bei Rafah. Dabei wurde ein Tunnel zerstört.” Das klingt, als ob die Schließung des Terminals Grund und Anlass für den Luftangriff gewesen sei. (Tagesschau, Haaretz) TS

Alle Beiträge zur Kategorie: Politik

Politik

Hamas Führer dankt dem Iran für Langstreckenraketen

Hamas Führer dankt dem Iran für Langstreckenraketen

Der Hamas-Führer Yahya Sinwar dankte dem Iran, dass er seiner Terrorgruppe die Fähigkeiten gegeben hat, bis tief nach Israel Raketen ...
Weiterlesen …
Deutsch-Israelische Beziehungen

Deutsch-Israelische Beziehungen

Die Konrad-Adenauer-Stiftung in Jerusalem hat zu einer spannenden Konferenz über Deutsch-Israelische Beziehungen geladen. Leider wurden beim historischen Überblick viele problematische ...
Weiterlesen …
Israels Staatspräsident reagierte bestürzt auf deutsche Kippa-Warnung

Israels Staatspräsident reagierte bestürzt auf deutsche Kippa-Warnung

Israels Staatspräsident hat bestürzt auf den Rat des Antisemitismusbeauftragen der Bundesregierung reagiert, Juden sollten sich in Deutschland nicht mit der ...
Weiterlesen …
UNO-Gesundheitsorganisation verurteilte Israel

UNO-Gesundheitsorganisation verurteilte Israel

Die UNO-Gesundheitsorganisation (WHO) in Genf verurteilte allein Israel wegen mangelnder Gesundheitsversorgung in den so bezeichneten "besetzten palästinensischen Gebieten, einschließlich Ost-Jerusalem, ...
Weiterlesen …
Schleswig-Holsteinische CDU-Fraktion besucht Israel

Schleswig-Holsteinische CDU-Fraktion besucht Israel

Die CDU-Landtagsfraktion von Schleswig-Holstein besuchte Israel vom 19. bis zum 23. Mai. Nach Angaben des Parlamentarischen Geschäftsführers Hans-Jörn Arp waren ...
Weiterlesen …

Fischereizone erweitert und erneut reduziert

Die Fischereizone vor der Küste des Gazastreifens ist auf 15 nautische Meilen erweitert worden. Das gab am Dienstag Generalmajor Kamil ...
Weiterlesen …
Berliner Senat: EUR 96.000 für “kulturelle Intifada”?

Berliner Senat: EUR 96.000 für “kulturelle Intifada”?

Das renommierte Zentrum für Antisemitismusforschung (ZfA) in Berlin will mit dem umstrittenen Berliner Theatermacher Ahmed Shah zusammenarbeiten. Shah war 2016 ...
Weiterlesen …
Neue Forschung zum Völkermord an den christlichen Armeniern

Neue Forschung zum Völkermord an den christlichen Armeniern

Ende April forderten die israelischen Gesetzgeber erneut die offizielle Anerkennung des Völkermords an den Armeniern. Yair Lapid, Co-Vorsitzender der zweitgrößten ...
Weiterlesen …
Anzeige:
Anzeige:

Weiterlesen

Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen