Gespaltener Schädel aus 10. Jahrhundert stammt von Blutrache-Opfer

Israelische Forscher haben in einer Höhle in den Jerusalemer Bergen einen gespaltenen Schädel und Knochen einer Hand gefunden. Sie deuten dies als frühesten Hinweis auf einen Fall von Blutrache unter Beduinen, wie die israelische Altertumsbehörde mitteilte. Die menschlichen Überreste sind nach Angaben der Forscher rund 12.000 Jahre alt und stammen von einem 25 bis 40 Jahre alten Mann. “Der Schädel wurde mit einem Schwerthieb in zwei Teile gespalten”, erklärte Jossi Nagar von der Altertumsbehörde. Zur Untermauerung der These von der Blutrache führte er an, dass der Schädel aus dem 10. Jahrhundert stamme, “einem Zeitalter, in dem nur Beduinen in dieser dünn besiedelten Gegend lebten”. Aus Texten aus der damaligen Zeit gehe hervor, “dass Blutrache unter den Beduinen üblich war”. Um einen Beweis für den ausgeführten Mord zu liefern, seien damals der Familie, die sich rächen wollte, der Schädel und die rechte Hand des Opfers gebracht worden. Die Fundstücke in der Höhle passten also zu dieser Art des Auftragsmords. Der Archäologe Jossi Garfinkel von der Hebräischen Universität in Jerusalem hält die Studie für “in Ordnung”. Garfinkel sagte, die physischen Befunde des Schädels passten zur beduinischen Bevölkerung, der kulturelle Hintergrund mit der Praxis der Blutrache stütze ebenfalls die Schlussfolgerung. (Standard, haaretz, journalsplos) KR

Alle Beiträge zur Kategorie: Archäologie

Archäologie

Gefälschte Qumranexponate entdeckt

Die sogenannten Qumranrollen, in Höhlen am Toten Meer und später auch anderswo in der Judäischen Wüste ab 1948 gefunden, sind ...
Weiterlesen …

Kanaaniter verspeisten ägyptische Doraden

Fischzähne unter der Lupe: Eine Untersuchung von bronzezeitlichen Nahrungsresten aus dem heutigen Israel hat eine überraschende Handelsbeziehung aufgedeckt. Demnach wurden ...
Weiterlesen …

Spuren von Massaker in Jerusalem entdeckt

In alten Wassergruben auf dem russischen Gelände in Jerusalem wurden Fragmente menschlicher Knochen, scheinbar zusammengeworfen und bedeckt mit Schmutz, Felsen ...
Weiterlesen …

Älteste hebräische “Jerusalem”-Inschrift gefunden

Auf einer Säulentrommel aus Kalkstein ist die älteste hebräische Inschrift des Wortes "Jerusalem" gefunden worden. Sie wurde vor zehn Monaten ...
Weiterlesen …

Uralte Siedlung mit neuer Technologie erforscht

Mit unterirdischen LiDAR-Scans (light detection and ranging) und 360-Grad-Kameras wurden bedeutende Funde in den Resten eines verschwundenen Dorfes gemacht, das ...
Weiterlesen …

Alte Ägypter exportierten Meerbrassen nach Israel

Wissenschaftler der Uni Göttingen haben den Handel der Ägypter vor 3.500 Jahren untersucht. Sie zeigten, dass Fisch in der Bronzezeit ...
Weiterlesen …

Womöglich älteste Brauerei der Welt in Israel entdeckt

In Israel haben Archäologen die weltweit vermutlich älteste Stätte zur Alkoholproduktion gefunden. Die Archäologen machten den spektakulären Fund bei Ausgrabungen ...
Weiterlesen …

Nach 2000 Jahren 1.020 unberührte Tonsiegel entdeckt

Eine riesige Fundgrube von 2.000 Jahre alten Tonimpressionen wurde im August bei der Erkundung eines neu entdeckten siebenräumigen Höhlenkomplexes in ...
Weiterlesen …
Anzeige:

Archaeology

Anzeige:

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen