Archäologie

Großes Minenfeld an der Taufstätte von Jesus geräumt

Vor den Archäologen kommen die Sicherheitsfachleute: Israels Armee hat nach einem Jahr Arbeit das größte Minenfeld bei Kasr Al Jahud (Arabisch: das jüdische Schloss) geräumt. Es handle sich um die Gegend, wo Jesus Christus im Fluss Jordan getauft worden sei. Das verminte Gebiet in der Nähe von Jericho, auf dem mehrere Kirchen liegen, war seit dem Sechstagekrieg militärische Sperrzone, nachdem die PLO das Kirchen-Gelände als Aufmarschgebiet nach Israel genutzt hatte. Insgesamt 900 von rund 3.000 explosiven Kriegsresten sind damit sicher entfernt. (Jüdische Allgemeine) EL

Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen