Hohe Zuwendungen der PA für Mord an Israeli

Die Familie des 17 Jahre alten Palästinensers Yusuf aus dem Dorf Khobar, der einen israelischen Familienvater tötete, erwartet USD 1.600 Monatsgehalt als Belohnung. Der Terrorist hatte den 31-jährigen Yotam Ovadia in der Siedlung Adam in der Nähe von Jerusalem ermordet. Die offizielle PA-Zeitung Al-Hayat Al-Jadida berichtete, Yusuf sei “als Märtyrer gestorben”. Im Rahmen der Politik der Palästinensischen Autonomiebehörde haben die Familien der Palästinenser, die als “Märtyrer” sterben, Anspruch auf eine einmalige Zahlung von NIS 6.000 (etwa USD 1.600) sowie auf monatliche Gehälter ab USD 380. Die PA zahlt auch Gehälter an Palästinenser, die in Israel inhaftiert sind. Je mehr Morde einer nachweisen kann, desto höher ist das Gehalt, bis zu NIS 12.000 Schekel (etwa USD 3.300). Unter ihnen sind Omar Al-Abed al-Jalil aus Kobar – dem Dorf, wo auch Yusuf wohnte -, der im vergangenen Juli drei Mitglieder der Familie Solomon massakrierte, als sie die Geburt eines neuen Enkels feierten. Omar erhielt vier lebenslange Haftstrafen für das Verbrechen, wodurch er für das höchste Monatsgehalt in Frage kam. Insgesamt hat die PA in ihrem Haushalt 2017 mehr als NIS 1,2 Mrd. (etwa USD 327 Mio.) für Zahlungen an palästinensische Gefangene und die Familien der “Märtyrer” bereitgestellt. Tausende Familien im Westjordanland, wo das durchschnittliche Monatsgehalt bei etwa USD 650 liegt, profitieren von der “Pay-to-Slay”-Politik. Die Gesetzgeber in Washington – die der PA seit 1994 mehr als USD 5 Mrd. an bilateraler Hilfe gewährt haben – versuchten, diese Zahlungen zu beenden, indem sie im März den Taylor Force Act verabschiedeten. Diese Regelung kürzt die US-Hilfe für die PA, bis Ramallah aufhört, Terroristen und ihren Familien Gehälter zu gewähren. Abbas bleibt stur: “Selbst wenn wir nur noch einen Penny übrig haben, werden wir ihn zuerst in Richtung dieser Zahlungen legen”. (toi, algemeiner) TS

Alle Beiträge zur Kategorie: Was nicht in der SZ steht

Was nicht in der SZ steht

Messer in Chips-Packung

Messer in Chips-Packung

Das israelische Militär hat einen Terroranschlag in der Nähe von Jerusalem verhindert. Eine Frau hatte ein Messer in einer Dose ...
Weiterlesen …
Mandeln aus Palästina

Mandeln aus Palästina

"Saftig soll es schmecken, nach einem Hauch von Zitrone, einer Prise Zimt und Nelken. Das Lebkucherl aus der Bäckerei Kirchgäßner ...
Weiterlesen …

Palästinensische Journalisten fordern Boykott der Eurovision in Israel

Das palästinensische Journalisten Syndikat in Ramallah hat sich in einem Brief an die Europäische Rundfunk Union (EBU) gegen das Abhalten ...
Weiterlesen …
Khan al-Ahmar und die Missachtung unterzeichneter Vereinbarungen durch die EU

Khan al-Ahmar und die Missachtung unterzeichneter Vereinbarungen durch die EU

Die Ansammlung von Unterkünften ist zu klein, als dass sie als Dorf bezeichnet werden könnte. Die Behausungen in Khan al-Ahmar ...
Weiterlesen …
Europa hat massives Antisemitismus-Problem

Europa hat massives Antisemitismus-Problem

Der Hass auf Juden und auf Israel hat nach Ansicht einer Expertin weite Teile der Bevölkerung in Europa erfasst. "Wir ...
Weiterlesen …

FDP – Abgeordneter kritisiert das Abstimmungsverhalten Deutschlands

"Warum lässt Deutschland Israel dort so allein? Ist die "lebendige Freundschaft", von der der Außenminister immer spricht, nun doch nicht ...
Weiterlesen …
Deutschland lässt Israel im Stich

Deutschland lässt Israel im Stich

In der UNO stimmt Deutschland regelmäßig mit dem arabischen Block gegen Israel. Am Freitag verabschiedete die Vollversammlung der Vereinten Nationen ...
Weiterlesen …

9 Resolutionen gegen den jüdischen Staat

Eine Sonderkommission der Uno-Vollversammlung griff in neun Resolutionen den Staat Israel an, während das Geschehen im Rest der Welt unerwähnt ...
Weiterlesen …
Anzeige:
Anzeige:

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen