Idumäer-Palast oder Tempel entdeckt

Ein beeindruckendes 2.200 Jahre altes Bauwerk bei Horvat ‘Amuda mitten in einem militärischen Übungsplatz wurde von der israelischen Antikenbehörde und der Hebräischen Universität Jerusalem ausgegraben. Das Gebäude war vermutlich während der Hasmonäischen Eroberungen zerstört worden. Die Struktur gleicht einem Idumäischen Palast oder Tempel. Zwei steinerne Weihrauchaltäre wurden in einem der Räume entdeckt. Einer von ihnen, der das geschnitzte Bild eines Stieres trägt, steht an der Fassade eines Tempels, der mit großen Säulen geschmückt war. Auf dem Gelände befinden sich außerdem zahlreiche unterirdische Räume, die als Steinbrüche oder rituelle Bäder (miqvaot), Ölpressen und Taubenschläge genutzt wurden. Versteckte Tunnel aus der Zeit der jüdischen Revolten gegen die Römer wurden ebenfalls entdeckt; in einem fand sich sogar ein intakter Kochtopf aus der Zeit der Bar-Kochba-Revolte (132-135 n. Chr.). Die Entdeckung wurde mit Hilfe von kameragestützten Drohnen möglich – eine Technologie, die in den letzten Jahren Teil der Werkzeugkiste der Archäologen geworden ist. Im Rahmen eines umfangreichen archäologischen Forschungsprojektes des Gebiets zwischen Bet Guvrin und Maresha im Norden und Moshav Amatzia im Süden fotografierten die Drohnenkameras die archäologischen Funde von oben und enthüllten dadurch die Umrisse der Fundamente im Boden. Während der hellenistischen Periode war Horvat ‘Amuda eine der landwirtschaftlichen Satellitensiedlungen von Maresha, die inzwischen die Hauptstadt des Idumäischen Bezirks geworden war (heute ist es ein Teil des Bet-Guvrin-Maresha-Nationalparks). Zuvor, im fünften Jahrhundert v. Chr., ließen sich dort die Idumäer – ein Volk aus dem südlichen Jordanien, nieder. Nachdem das Gebiet im Jahre 112 v. Chr. von den Hasmonäern erobert worden war, konvertierten die Idumäer und verschmolzen mit der judäischen Bevölkerung. (haaretz, Krone, ToI) TS

Alle Beiträge zur Kategorie: Archäologie

Archäologie

Gefälschte Qumranexponate entdeckt

Die sogenannten Qumranrollen, in Höhlen am Toten Meer und später auch anderswo in der Judäischen Wüste ab 1948 gefunden, sind ...
Weiterlesen …

Kanaaniter verspeisten ägyptische Doraden

Fischzähne unter der Lupe: Eine Untersuchung von bronzezeitlichen Nahrungsresten aus dem heutigen Israel hat eine überraschende Handelsbeziehung aufgedeckt. Demnach wurden ...
Weiterlesen …

Spuren von Massaker in Jerusalem entdeckt

In alten Wassergruben auf dem russischen Gelände in Jerusalem wurden Fragmente menschlicher Knochen, scheinbar zusammengeworfen und bedeckt mit Schmutz, Felsen ...
Weiterlesen …

Älteste hebräische “Jerusalem”-Inschrift gefunden

Auf einer Säulentrommel aus Kalkstein ist die älteste hebräische Inschrift des Wortes "Jerusalem" gefunden worden. Sie wurde vor zehn Monaten ...
Weiterlesen …

Uralte Siedlung mit neuer Technologie erforscht

Mit unterirdischen LiDAR-Scans (light detection and ranging) und 360-Grad-Kameras wurden bedeutende Funde in den Resten eines verschwundenen Dorfes gemacht, das ...
Weiterlesen …

Alte Ägypter exportierten Meerbrassen nach Israel

Wissenschaftler der Uni Göttingen haben den Handel der Ägypter vor 3.500 Jahren untersucht. Sie zeigten, dass Fisch in der Bronzezeit ...
Weiterlesen …

Womöglich älteste Brauerei der Welt in Israel entdeckt

In Israel haben Archäologen die weltweit vermutlich älteste Stätte zur Alkoholproduktion gefunden. Die Archäologen machten den spektakulären Fund bei Ausgrabungen ...
Weiterlesen …

Nach 2000 Jahren 1.020 unberührte Tonsiegel entdeckt

Eine riesige Fundgrube von 2.000 Jahre alten Tonimpressionen wurde im August bei der Erkundung eines neu entdeckten siebenräumigen Höhlenkomplexes in ...
Weiterlesen …
Anzeige:

Archaeology

Anzeige:

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen