Iranische Flüchtlings-NGO sagt Gespräch mit Antisemitin ab

Die Pro-BDS-Aktivistin Manal Tamimi bezeichnet Israelis u.a. als Vampire, die Blut der Palästinenser trinken, nennt Israel ein Terrorregime, Mitglieder ihrer Familie sind für blutige Anschläge verantwortlich. Nachdem ein arabisch-israelischer Terrorist 2016 zwei Menschen ermordet und sieben in einer Bar in Tel Aviv verwundet hatte, schrieb Tamimi: “#TelAviv unter Beschuss – Es gibt keinen sicheren Ort, an dem sich diese zionistischen[sic] verstecken können.” Tamini twitterte auch im Jahr 2015: “Ich hasse Israel, ich hasse Zionismus, ich wünsche mir eine dritte Intifada, die bald kommt, und die Leute erheben sich und töten all diese zionistischen Siedler überall.” Gleichwohl wollte der Iranische Flüchtlingsverband e.V., der auch mit öffentlichen Geldern unterstützt wird, eine Veranstaltung mit ihr abhalten. Weil Proteste erwartet wurden, sagte man die Veranstaltung jedoch kurzfristig ab, wie Kultursenator Klaus Lederer, ein Politiker der Linkspartei, der sich gegen die BDS-Bewegung einsetzt, mitteilte. (JPost, samidoun) Die Veranstaltung fand dann im Biergarten “Jockel” in Kreuzberg statt. Als “Sicherheitskräfte” dort hatte man den linksextremistischen “Jugendwiderstand” engagiert. Im “Jugendwiderstand” finden sich teils polizeibekannte Straftäter. Israelsolidarische Gegendemonstranten, die sich vor dem Veranstaltungsort versammelt hatten wurden von Tamimi Anhängern bedroht und mit vollen Windeln beworfen. Tamimis geäußerte Sichtweise auf den Konflikt ist übrigens ähnlich “friedlich”: “Erst wenn Palästina befreit ist, kann es eine Lösung geben.” (JFDA, Morgenpost) TS SSt

Alle Beiträge zur Kategorie: Was nicht in der SZ steht

Was nicht in der SZ steht

Die einfachen Menschen in Gaza leiden – aber nicht wegen Israel

Die einfache Bevölkerung in Gaza ist ein Spielball für die verfeindeten Palästinensischen Faktionen und die einzigen die den Gazastreifen trotz ...
Weiterlesen …

UNO zieht Mitarbeiter aus Gaza ab

Aus Sicherheitsgründen hat das Palästinenser-Hilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) am Montag Dutzende seiner ausländischen Mitarbeiter aus Gaza abgezogen. UNRWA-Sprecher Chris ...
Weiterlesen …

Greenblatt: Keine “Subventionierung von Anti-Normalisierungsmaßnahmen”

Die Vereinigten Staaten werden Gaza keine Mittel mehr zur Verfügung stellen, die die islamistische Terrororganisation Hamas fördern oder palästinensische Aufstachelung gegenüber ...
Weiterlesen …

Jerusalems Bürgermeister will die Flüchtlingslüge beenden

Jerusalems Bürgermeister Nir Barkat will die UNRWA-Dienste auflösen und das Flüchtlingsproblem in Jerusalem beenden. Die Sprecherin von Barkat verschickte an Journalisten ...
Weiterlesen …

Zoll schläft: Bank überweist Gelder an Terrororganisation

Eine Bank in Nordrhein-Westfalen hat EUR 38.000 an die islamische Terrororganisation Hamas im Gazastreifen geschickt. Die nicht benannte Bank schickte das ...
Weiterlesen …

Israel verblüfft deutsche Kicker

Die Tribüne des Anton-Treffer-Stadions in Neustadt war am Donnerstagvormittag voll besetzt, die Stimmung war bestens. Hunderte Kinder hatten sich auf ...
Weiterlesen …

Vor Kritik wird gewarnt

Der Ire Pat Condell, laut eigener Aussage "free speech fundamentalist", hat vor wenigen Tagen einen Kommentar bei YouTube veröffentlicht, der ...
Weiterlesen …

Weltbank: Wirtschaft in Gaza bricht zusammen

Die Weltbank warnt nach Kürzungen von Finanzmitteln der Palästinensischen Autonomiebehörde und der USA vor einem wirtschaftlichen Zusammenbruch des Gazastreifens. Jede ...
Weiterlesen …
Anzeige:
Anzeige:

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen