Israel will Verbrenner verbannen

Israel plant ab dem Jahre 2030 ein Importverbot für Diesel- und Benzinautos. Das Ministerium für die Entwicklung der Energiewirtschaft will den Transport in Israel auf Elektrizität und Erdgas umstellen. Der Minister für nationale Infrastrukturen, Energie und Wasserressourcen, Yuval Steinitz: “Israel wird nach Norwegen und den Niederlanden eines der ersten drei Länder der Welt werden, das den Import von Diesel- und Benzinfahrzeugen ab 2030 verbietet.” Israel ist damit das nächste Land, das Pläne ankündigt, traditionelle Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor aus dem Verkehr zu ziehen und auf sauberere Fahrzeuge umzusteigen. Noch handelt es sich um einen Vorschlag und Analysten halten den Zeitrahmen von 2030 für schwer realisierbar, da Energieerzeugungsanlagen und -infrastrukturen zur Unterstützung dieser Ziele fehlen. Derzeit arbeiten eine Reihe von Startup-Unternehmen in Israel an Technologien für Elektrofahrzeuge. Im September 2017 investierte die Lkw-Sparte von Daimler in das israelische Startup StoreDot, das auf schnelle EV-Ladelösungen spezialisiert ist. (automobil) TS

Alle Beiträge zur Kategorie: Wirtschaft

Wirtschaft

Teva erholt sich langsam

Der neue Teva CEO Kare Schultz hat mit seinem konservativen Führungsstil offenbar erfolgreich den Glauben der Anleger an das Unternehmen ...
Weiterlesen …

Audi-Kooperation mit Cognata

Die AUDI AG schließt einen Kooperationsvertrag mit dem israelischen Software-Startup Cognata aus Ness Ziona. Cognata ist ein Spezialist im Bereich ...
Weiterlesen …

Deutsche Firmen investieren in israelische Technologie

Israel toppt den Rekord von USD 5,24 Mrd. im Fundraising: im ersten Halbjahr 2018 wurden bereits USD 3,3 Mrd. gesammelt, ...
Weiterlesen …

Top-Akquisitionen im Juni mit israelischen Firmen

Sicherheit, Medizintechnik, Software - die israelische Wirtschaft boomt. Der größte Deal lief zwischen zwei israelischen Firmen: Der Verteidigungs- und Sicherheitsgigant ...
Weiterlesen …

Castro kauft Hoodies im Rahmen eines Aktientauschs

In den 1950er Jahren eröffnete Aaron Castro, ein sephardischer Jude aus Thessaloniki, in Tel Aviv einen kleinen Eckladen namens Nina, ...
Weiterlesen …

Creator Awards in Jerusalem

Yehudit Abrams aus Jerusalem ist Gewinnerin des mit USD 360.000 dotierten "We Work Creator Award" für ihren tragbaren Ultraschallmonitor MonitHer, ...
Weiterlesen …

Medizin-Startup gewinnt den Anti-Terror-Wettbewerb in Tel Aviv

Der Wettbewerb war Teil der Cyber Week der Universität Tel Aviv: CardioScale mit Sitz in Ganei Tikva erhielt den 1 ...
Weiterlesen …

Neue Liste des WEF würdigt acht israelische Startups

Unter die 61 Frühphasenunternehmen auf der globalen Liste der Technologiepioniere hat das Weltwirtschaftsforum WEF diesmal acht israelische Startups gesetzt, darunter ...
Weiterlesen …
Anzeige:
Anzeige:

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen