Israelischer Wissenschaftler arbeitet an Alzheimer-Impfstoff

Die Alzheimer-Krankheit, von der weltweit etwa 47 Mio. Menschen betroffen sind, bleibt vorerst eine irreversible und tödliche Gehirnerkrankung. Der Impfstoff von Dr. Eitan Okun, Forscher der Bar-Ilan-Universität in Ramat Gan, der bisher an Mäusen getestet wurde, zielt auf das Beta-Amyloid-Protein ab, das sich im Gehirn von Menschen befindet, die von der tödlichen Krankheit betroffen sind. Er will jetzt Versuche an Menschen mit bekanntem Risiko für die Entwicklung der Krankheit in ihren 50er Jahren oder jünger zu entwerfen: diejenigen, die genetisch zu Alzheimer und Down-Syndrom neigen. “Diese kritischen Studien werden bestimmen, ob der Impfstoff tatsächlich beim Menschen funktioniert”, sagte Okun, der auch untersucht, warum Menschen mit Down-Syndrom eher dazu neigen, Alzheimer zu entwickeln. Die Mäuse, die er bei seinen Experimenten verwendete, wurden entwickelt, um das Down-Syndrom nachzuahmen. Okuns Interesse an der Neurodegenerationsforschung entstand, als bei seinem Vater in den 60ern eine Demenz diagnostiziert wurde. “Als die Veränderungen in seiner motorischen und kognitiven Funktion offensichtlich wurden, waren Teile des Hirngewebes bereits verloren. Ich hoffe, dass wir bald besser verstehen, was mit unseren Gehirnen im Alter geschieht und mehr Menschen helfen können, ein erfüllteres, kognitiv gesünderes Leben zu führen.” Neben seiner Impfung rät Okun zu einer Kombination aus körperlicher Bewegung und Umweltstimulation, um die Abwehrkräfte zu stärken. (israel21c) EL

Alle Beiträge zur Kategorie: Medizin, Wissenschaft und Technologie

Medizin, Wissenschaft und Technologie

Stinktierdrohne gegen palästinensische Demonstranten

Israel hat eine neue Waffe für die gewaltfreie Zerstreuung von Aufständen entwickelt. Die Shoko-Drohne wirft Stinktierwasser auf Menschenmengen ab. Die ...
Weiterlesen …

5 israelische Startups suchen Heilung für seltene genetische Krankheiten

Israelische Eltern und Wissenschaftler arbeiten aktiv an 7.000 neuen bekannten Erbkrankheiten, für die es noch keine Heilung gibt. Die fünf ...
Weiterlesen …

200 Jugendliche in Israel und Massachusetts führten Superbug-Tests durch

Ein 10-tägiges interkontinentales Projekt ermöglichte 200 Schülerinnen und Schülern in Boston und Jerusalem, gemeinsam wissenschaftliche Experimente durchzuführen. Die 6.000 Meilen ...
Weiterlesen …

Warum sind wir in U-Bahn-Stationen wütend und im Park glücklich?

Ben Galon und Yerach Doytsher von der Fakultät für Bau- und Umweltingenieurwesen im Technion - Israel Institute of Technology identifizierten ...
Weiterlesen …

Firma aus Jerusalem kopiert Spinnenseide

Auf der Suche nach synthetischen Seidenspinnen haben Menschen bemerkenswerte neue Materialien hergestellt. Echte Spinnenseide ist nicht nur stark, unglaublich elastisch ...
Weiterlesen …

Autonome Autos müssen aggressiv fahren

Das israelische Unternehmen Mobileye hat damit begonnen, 35 selbstfahrende Autos auf Autobahnen rund um Jerusalem zu testen. Am Rande des ...
Weiterlesen …

Ist Immuntherapie gegen Krebs doch möglich?

Die Immuntherapie zielt im Gegensatz zur Chemotherapie darauf ab, zur Bekämpfung von Krebs das Immunsystem eines Patienten zu stimulieren. Sie ...
Weiterlesen …

Männliche Spinnen wollen lieber alte aggressive als fruchtbare junge Weibchen

Was macht mörderische Aggression so attraktiv? Braune Witwenspinnen werden 3-mal so alt, wie ihre Männer - und je älter sie ...
Weiterlesen …
Anzeige:

Israeli-Innovation

Anzeige

Health & Science

Anzeige:

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen