Münchner OB: Boykott-Kampagne gegen Israel ist antisemitisch

In der Auseinandersetzung um Veranstaltungen zum Nahost-Konflikt in München steht eine Entscheidung bevor: Nachdem im Juli die Stadtratsfraktionen von SPD und CSU gefordert hatten, die Stadt solle sich gegen Antisemitismus, konkret gegen die anti-israelische Kampagne “Boycott, Divestment, Sanctions” (BDS) stellen, liegt jetzt die vom Direktorium der Stadt ausgearbeitete Beschlussvorlage vor. Auf 16 Seiten begründet Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD), warum die BDS-Kampagne antisemitisch sei; dazu analysiert er den Boykottaufruf von 2005 sowie Äußerungen führender Repräsentanten. So fordere die Kampagne ein Ende der “Besetzung und Kolonisation allen arabischen Landes”, womit das gesamte Staatsgebiet gemeint sei, sowie ein Rückkehrrecht aller palästinensischen Flüchtlinge inklusive ihrer Nachkommen. Damit sei die Existenz Israels als jüdischer Nationalstaat in Abrede gestellt. Zudem dämonisiere die Kampagne Israel und vergleiche dessen Politik mit derjenigen der Nazis. Mit neuen Klauseln soll es künftig einfacher sein, Mietverträge mit BDS zu kündigen oder öffentlich-rechtliche Überlassungen zu beenden. (SZ) KR

Alle Beiträge zur Kategorie: Politik

Politik

Kontinent der Kinder

"Afrika ist jung. Wer Migrationsbewegungen stoppen will, muss den Heranwachsenden eine Perspektive geben. In Kamerun versuchen es Deutschland und Israel ...
Weiterlesen …

Netanjahu macht Iran ein Angebot

Der Iran hat ein akutes Wasserproblem. "Wir werden iranischen Bauern zeigen, wie sie ihre Ernte retten und ihre Familien ernähren ...
Weiterlesen …

Israel verhinderte iranischen Terroranschlag in Frankreich

Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu sprach von der Doppelzüngigkeit des iranischen Verhaltens. "Diese Woche traf sich der iranische Präsident mit ...
Weiterlesen …

Slowakei eröffnet Kulturzentrum in Jerusalem

Die Slowakei will in Israels Hauptstadt Jerusalem ein Kulturzentrum eröffnen. Das gilt als erster Schritt auf dem Weg zur Botschaft ...
Weiterlesen …

Damit die Wüste wieder grün wird: Bäume spenden!

Feuerterror aus Gaza. Bisher sind über 400 Hektar Wald verbrannt, mehr als 10% der Waldfläche des westlichen Negev. Darüber hinaus ...
Weiterlesen …

Israel in Lateinamerika

Der Internationale Kurs auf Spanisch "Wasserwirtschaft für die landwirtschaftliche Entwicklung", der bisher Fachleute aus den Ländern Mitteleuropas zusammengebracht hat, hat ...
Weiterlesen …

Vijay Rupani besucht Israel

Der Chief Minister des indischen Bundesstaats Gujarat, Vijay Rupani, besucht Israel vom 26. Juni bis 1. Juli. Es ist Rupanis ...
Weiterlesen …

Feuer löschen in Zypern

Premierminister Benjamin Netanjahu hat angewiesen, israelische Feuerlösch-Flugzeuge nach Zypern zu verlegen, um ausgebrochene Waldbrände bei Paphos zu löschen. Zypern hatte ...
Weiterlesen …
Anzeige:

Politics and Diplomacy

Anzeige:

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen