Nick Cave in Tel Aviv gegen Israel-Boykott

Nick Cave spielte am 19. November seinen ersten von zwei geplanten Gigs in Tel Aviv. Im Vorfeld wurde der Sänger dafür lautstark von einigen Musikern wie Roger Waters kritisiert, die Teil der so genannten BDS-Kampagne sind. Die Bewegung ist in der Vergangenheit häufig aufgrund ihrer Radikalität in die Schlagzeilen geraten. So wurden Radiohead wochenlang mit öffentlichen Aufrufen zum Streichen ihres Konzerts in Tel Aviv konfrontiert. Sänger Thom Yorke bezog dabei mehrmals Stellung, die britische Band absolvierte schließlich in Israel den geplanten Auftritt und demonstrierte ihre Meinungsfreiheit mit dem längsten Konzert, das sie seit elf Jahren gegeben haben. Nun hat sich auch Nick Cave vor dem zweiten Auftritt in Tel Aviv zu den Protesten geäußert. “Brian Eno hat mich vor drei Jahren dazu aufgefordert, eine Anti-Israel-Liste zu unterzeichnen”, so der Sänger. “Ich habe mich aber intuitiv dagegen entschieden, denn diese Liste stinkt wirklich zum Himmel.” Cave war zuletzt vor fast 20 Jahren in Israel aufgetreten. Cave: “Nun ist allerdings der Zeitpunkt gekommen, dass ich mich wie ein Feigling gefühlt hätte, wenn ich nicht in Tel Aviv aufgetreten wäre. (.) Es gibt zwei Gründe, warum ich hier Konzerte spiele. Ich liebe das Land und die Israelis – und ich möchte so ein Zeichen setzen! Ich kann nicht akzeptieren, dass Künstler zensiert und mundtot gemacht werden.” (rollingstone) KR 

Alle Beiträge zur Kategorie: Kultur & Gesellschaft

Kultur & Gesellschaft

Israelische Fallschirmspringer in Polen

Erstmals nehmen israelische Fallschirmjäger der Zanchanim-Brigade (Spitzname: "Fliegende Schlange") gemeinsam mit Tausenden Soldaten aus über zehn Nato-Staaten an einer Großübung ...
Weiterlesen …

#GoodNeighbors – Gute Nachbarn – Hilfe für Syrien

"Salam Aleikum" begann der Brief an die syrischen Flüchtlinge, die an Zelten befestigt wurden, die sie letzte Woche über die ...
Weiterlesen …

Brav und trotzdem stylish – geht das?

In Bnei Brak leben fast ausschließlich Haredim. Auch Miri Beilin ist eine ultra-orthodoxe Jüdin. Doch jetzt hat die Dozentin für ...
Weiterlesen …

Technologie-Sommerlager in Jerusalem

Das israelische Ministerium für Wissenschaft und Technologie hat "Wissenschafts- und Technologie-Sommerlager" in ganz Jerusalem eingerichtet. Jedes 5-tägige Camp kostet 80 ...
Weiterlesen …

Geheimdienst holt Uhr aus “Feindesland”

Die Spionageagentur Mossad hat die Armbanduhr des legendären israelischen Spions Eli Cohen, der 1965 in Syrien hingerichtet wurde, gefunden und ...
Weiterlesen …

Jubiläumsbier für 70 Jahre Staatsgründung

Das Jahrhunderte alte Brauhaus Faust zu Miltenberg in Mainfranken und die israelische Alexander Brewery, 40 km nördlich von Tel Aviv, ...
Weiterlesen …

Für den ESC will Israel EBU-Kriterien nachkommen

Israels Regierung will die Austragung des Eurovision Song Contests 2019 im eigenen Land sichern und lenkt deshalb im Streit um ...
Weiterlesen …

Israelische Hilfe für Trauma-Opfer in Chicago

"Yea, though I walk through the valley of the shadow of death, I will fear no evil, Psalm 23 declares ...
Weiterlesen …

Der letzte Beatle in Israel

Der ehemalige Beatles-Schlagzeuger Ringo Starr (Sir Ringo Starkey) landete in Israel vor zwei geplanten Konzerten am 23. und 24. Juni ...
Weiterlesen …

Bildungsminister wünscht gute Ferien

Für etwa 733.000 Jugendliche an Israels weiterführenden Schulen beginnen am Donnerstag die großen Ferien. Zehn Tage später werden auch die ...
Weiterlesen …
Anzeige:

Culture

Anzeige:

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen