Protest gegen Gewalt in arabischen Communitys

Dutzende arabischer Israelis fuhren in einem Konvoi von Wadi Ara zur Knesset, um gegen die Gewalt im arabischen Sektor zu protestieren. Sie zeigten Schilder mit der Aufschrift: “Der Tod der Araber ist kein Slogan, es ist eine Tatsache”. Ashraf von Kfar Kana sagte gegenüber Reportern: “Wir sind mit keiner Organisation verbunden. Wir haben beschlossen, gegen Morde und Verbrechen innerhalb der arabischen Gesellschaft vorzugehen. Wir haben es satt, mit Morden zu leben. Niemand befasst sich mit dem Phänomen, das die Familien zerstört.” Eine andere Teilnehmerin, Issa Fa’id, wies darauf hin, dass es auf eine Million Araber 47 Morde gibt, während es im jüdischen Sektor nur acht sind. Vor einigen Tagen wurde ein Kind bei einem Ramadan-Abendessen mit seiner Familie in der nördlichen Stadt Um el Fahm durch Splitter verletzt. “Kugeln drangen in das Haus ein und gingen über den Kopf des Mädchens. Der Vorfall hätte in einer Katastrophe enden können. Sogar in unseren Häusern sind wir in Gefahr. Wie lange kann das so weitergehen? Heute schlagen sie ein Mädchen und morgen werden es andere Unschuldige sein”, sagte ein Verwandter. Die Polizei verfügt über fast keine Posten in den arabischen Ortschaften, wegen Feindseligkeit der Bevölkerung. Viele Gewaltverbrechen geschehen innerhalb der Clans und Großfamilien, in die Außenstehende kaum eindringen können. (ynet) EL

Alle Beiträge zur Kategorie: Was in den Medien (nicht) zu finden ist

Anzeige:
Anzeige:

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen