Provisorische Niederlassung für 300 Sudanesen

Die israelische Regierung hat den Obersten Gerichtshof informiert, dass sie für rund 300 sudanesische Flüchtlinge den provisorischen Niederlassungsstatus einrichten wird. Diese humanitären Visa sollen Flüchtlinge aus der Region Darfur sowie aus den Regionen der Nuba-Berge und des Blauen Nils erhalten. Überall dort ist es zu Akten des Genozids gekommen. Mit diesen humanitären Visa werden die Flüchtlinge arbeiten und die israelische Krankenversicherung erhalten können. Dieses Visum ist eine Stufe unter dem Flüchtlingsstatus. Sie werden den neuen Status innerhalb von 30 Tagen verliehen bekommen. Rund 2.500 Asylsuchende aus Darfur und den Niba-Bergen warten seit Jahren darauf, dass Israel ihre Gesuche behandelt. Vor einigen Monaten hat die Regierung den legalen Status von 500 Flüchtlingen aus Darfur anerkannt. Der Sudan zeigt nach Jahren erbitterter Feindschaft seit letztem Jahr leise Zeichen der Annäherung. Der sudanesische Minister Mubarak Al-Fadil Al-Mahdi lobte Israels Moral, plädierte für Realismus und meinte, Normalisierung wäre keine große Sache. In einem TV-Interview warf er den Palästinensern vor, “Entwicklungsfortschritte in der arabischen Welt zurückzuhalten”. (Tachles,toi) TS/ EL

Alle Beiträge zur Kategorie: Politik

Politik

Labours Propaganda-Kampf gegen Israel

Der britische Laborchef, Gewerkschaftsfunktionär und Oppositionsführer Jeremy Corbyn behauptet, die um 1945 bis 1948 vorhandene Infrastruktur beweise, dass Juden vor ...
Weiterlesen …

Israel ist gut entwickelt

Die UNO Entwicklungsbehörde UNDP veröffentlicht jedes Jahr einen Index menschlicher Entwicklung. Da werden Faktoren wie Lebenserwartung, Schuljahre und Nationales Einkommen ...
Weiterlesen …

Israel beendet Hilfsprogramm für verletzte Syrer

"Gute Nachbarschaft": So heißt das Programm, über das die israelische Armee jahrelang verletzte Syrer in Krankenhäusern behandeln ließ. Auch Flüchtlinge ...
Weiterlesen …

Israel dementiert Bericht, wonach Saudi-Arabien Iron Dome gekauft hat

Das israelische Verteidigungsministerium und Rafael, das die Abwehrraketen "Eisenkappe" herstellt, weisen einen Bericht in Al-Khaleej zurück. "Wir leugnen die Existenz ...
Weiterlesen …

Botschafter Jeremy Issacharoff zum Verhältnis zwischen Israel und Deutschland

"Israel als wissensbasierte Wirtschaft und Deutschland als große Industrienation ergänzen gegenseitig ihre Stärken. So werden in Deutschland großartige Autos gebaut ...
Weiterlesen …

Tschechien bereitet Botschaftsverlegung nach Jerusalem vor

Tschechiens Präsident Milos Zeman und Premierminister Andrej Babis haben gemeinsam angekündigt, im November ein "Tschechisches Haus" in Jerusalem zu eröffnen ...
Weiterlesen …

Quellensammlung zu Antisemitismus, israelbezogenem Antisemitismus und Antizionismus

Jüngst hat sich Botschafter Jeremy Issacharoff besorgt über die Intensität der Vorfälle in den vergangenen Monaten, die auch israelbezogenen Antisemitismus aufweisen, ...
Weiterlesen …

Paraguay verlegt Botschaft von Jerusalem zurück nach Tel Aviv

Rund drei Monate nach dem feierlichen Umzug von Tel Aviv nach Jerusalem verlegt Paraguay seine Botschaft wieder zurück nach Tel ...
Weiterlesen …
Anzeige:

Politics and Diplomacy

Anzeige:

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen