Provisorische Niederlassung für 300 Sudanesen

Die israelische Regierung hat den Obersten Gerichtshof informiert, dass sie für rund 300 sudanesische Flüchtlinge den provisorischen Niederlassungsstatus einrichten wird. Diese humanitären Visa sollen Flüchtlinge aus der Region Darfur sowie aus den Regionen der Nuba-Berge und des Blauen Nils erhalten. Überall dort ist es zu Akten des Genozids gekommen. Mit diesen humanitären Visa werden die Flüchtlinge arbeiten und die israelische Krankenversicherung erhalten können. Dieses Visum ist eine Stufe unter dem Flüchtlingsstatus. Sie werden den neuen Status innerhalb von 30 Tagen verliehen bekommen. Rund 2.500 Asylsuchende aus Darfur und den Niba-Bergen warten seit Jahren darauf, dass Israel ihre Gesuche behandelt. Vor einigen Monaten hat die Regierung den legalen Status von 500 Flüchtlingen aus Darfur anerkannt. Der Sudan zeigt nach Jahren erbitterter Feindschaft seit letztem Jahr leise Zeichen der Annäherung. Der sudanesische Minister Mubarak Al-Fadil Al-Mahdi lobte Israels Moral, plädierte für Realismus und meinte, Normalisierung wäre keine große Sache. In einem TV-Interview warf er den Palästinensern vor, “Entwicklungsfortschritte in der arabischen Welt zurückzuhalten”. (Tachles,toi) TS/ EL

Alle Beiträge zur Kategorie: Politik

Politik

Israel: Bischöfe kritisieren Nationalitätengesetz

Das neue Gesetz, das im Juli verabschiedet wurde, definiert Israel als Heimstätte des jüdischen Volkes. Kritik gab es von vielen ...
Weiterlesen …

Israel hilft nach Sturzflut in Jordanien

Israel schickte Hubschrauber und Soldaten, um die Rettungsaktion zu unterstützen. Eine Sturzflut hat in Jordanien einen Schulbus mit sich gerissen ...
Weiterlesen …

Neuer brasilianischer Präsident will Botschaft nach Jerusalem verlegen

Präsident Donald Trump rief am Sonntag den designierten brasilianischen Präsidenten Jair Messias Bolsonaro an, um ihm zu seinem Wahlsieg zu ...
Weiterlesen …

Gegen Hass auf Schulhof: Berliner Lehrer reisen nach Israel

Zehn Berliner Lehrer nehmen zusammen mit zwölf Pädagogen, die in Berlin und Brandenburg in NS-Gedenkstätten und in der Jugendarbeit tätig ...
Weiterlesen …

Deutsch-Israelisches Jugendwerk

Bei den Deutsch-Israelischen Regierungskonsultationen am 4. Oktober in Jerusalem haben die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Franziska ...
Weiterlesen …

Israel schickt Elite-Rettungseinheit nach Jordanien

Trotz der politischen Spannungen hat Israel Rettungshubschrauber und Truppen der Eliteeinheit 699 nach Jordanien geschickt, um nach Vermissten infolge schwerer ...
Weiterlesen …

Jordanien will verpachtetes Land zurück

Jordaniens König Abdullah will einen Pachtvertrag mit Israel nach 25 Jahren nicht verlängern und damit Teile des Grenzgebietes zwischen beiden ...
Weiterlesen …

Netanjahu macht einen historischen Besuch in Oman

Premierminister Benjamin Netanjahu hat am Freitag überraschend und heimlich einen Besuch in Oman gemacht, einem arabisch-muslimischen Staat, der keine diplomatischen ...
Weiterlesen …
Anzeige:

Politics and Diplomacy

Anzeige:

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen