Seltene Tote-Meer-Fragmente in Denver ausgestellt

Zwei Schriftrollen vom Toten Meer werden der Öffentlichkeit zum ersten Mal in einer Ausstellung der israelischen Altertümerbehörde in Denver, Colorado, vorgestellt. Die Ausstellung zeigt rund 600 Artefakte, die bei archäologischen Ausgrabungen in Israel gefunden wurden und von der biblischen Periode bis zum Ende des Bar-Kokhba-Aufstandes reichen, darunter ein 3 Tonnen schwerer Stein der Westmauer, 20 Schriftrollen vom Toten Meer und der größte und eindrucksvollste Torbogen, der jemals in Israel von einem königlichen Anwesen der ersten Tempelzeit entdeckt wurde. Zwei Manuskripte aus der Sammlung der Schriftrollen vom Toten Meer werden erstmals öffentlich zugänglich sein. In der ersten Runde wird eine Schriftrolle gezeigt, die sich mit Fragen der rituellen Reinheit und Unreinheit beschäftigt, und in der zweiten Runde ein Teil der Schriftrolle, bekannt als Musar leMevin (“Anweisung an den Verstehenden”) mit apokalyptischen Inhalten. Obwohl die Ausstellung sechs Monate lang geöffnet sein wird, werden die 10 Schriftrollen unter streng überwachten Bedingungen innerhalb von drei Monaten nach Israel zurückgeschickt und durch 10 andere Schriftrollen ersetzt. Die Schriftrollen, die aus der Ausstellung zurückkommen, werden mindestens fünf Jahre lang in der israelischen Altertumsbehörde aufbewahrt, unter Klimabedingungen, die denen der judäischen Wüstenhöhlen ähneln, in denen sie gefunden wurden. (dmns, denver) TS

Alle Beiträge zur Kategorie: Archäologie

Archäologie

2.000 Jahre alter Ohrring in Jerusalem gefunden

Unter dem Givati-Parkplatz im "City of David"-Nationalpark, der die Altstadtmauern umgibt, wurde ein goldener Ohrring aus hellenistischer Zeit bei archäologischen ...
Weiterlesen …

Tiberias: Grabkammer entdeckt

Bauunternehmer in Tiberias waren verblüfft, als der ganze Beton, den sie in die 20 Meter tiefen Fundamentlöcher gegossen hatten, verschwand ...
Weiterlesen …

Wellness-Center für römische Töpfer

Ruheräume in der Nähe des Arbeitsplatzes gab es offenbar schon in der Antike: Israelische Archäologen haben in der Stadt Gedera ...
Weiterlesen …

Weiteres Lod-Mosaik entdeckt

Bei den Arbeiten für das Museum, das einmal das berühmte "Lod-Mosaik" beherbergen soll, ist ein weiteres 1.700 Jahre altes Mosaik ...
Weiterlesen …

Die Ursprünge der mediterranen Küche liegen im Jordantal

Die ausgewogene mediterrane Küche ist wohl mindestens 7.000 Jahre alt. Ausgrabungen in Tel Tzaf am Jordan haben Überreste von Nahrungsmitteln ...
Weiterlesen …

Stein aus Klagemauer gefallen

Ein 2.000 Jahre alter, 200 kg schwerer Stein hat sich aus der südlichen Klagemauer gelöst. Er stürzte auf die Empore ...
Weiterlesen …

Ältestes Brot der Welt gefunden

In der schwarzen Wüste im Nordosten Jordaniens wurden in zwei Feuerstellen der Natufien- Kultur, die unter dem Namen "Shubayqa 1" ...
Weiterlesen …

9.000 Jahre alte Stadt im Jerusalem-Tal entdeckt

In Motza, am Fuße der Jerusalemer Hügel, sind israelische Archäologen auf die Überreste einer Stadt aus der Jungsteinzeit gestoßen. Das ...
Weiterlesen …
Anzeige:

Archaeology

Anzeige:

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen