Spuren der Babylonier in Samarien

Eine Keilschrifttafel, in Tel Mikhmoret an der Mittelmeerküste nördlich von Netanya entdeckt, deutet darauf hin, dass im 6. Jahrhundert v.d.Z. Babylonier in Samarien lebten. Der akkadische Text wurde von Prof. Ira Spar, Prof. Samuel M. Paley und Prof. Robert R. Stieglitz untersucht und in der aktuellen Ausgabe des Israel Exploration Journal veröffentlicht. Stieglitz und Paley waren zwischen 1979 und 1992 an den Ausgrabungen auf dem Gelände beteiligt. Die Keilschrifttafel dokumentiert einen Sklavenverkauf und bezieht sich auf ein Gewicht von Pym, einen polierten Stein mit einem Gewicht von etwa 7,6 Gramm. Da diese Steine im biblischen Israel gebräuchlich waren, aber nicht im alten Mesopotamien, kamen die Forscher zu dem Schluss, dass der Text in der Levante geschrieben wurde und ein Geschäft über bewegliches Eigentum, nämlich Sklaven, im biblischen Königreich Israel widerspiegelte. Dieses Königreich, einer von zwei Nachfolgestaaten des Vereinigten Königreichs Israel und Judäa, wurde um 930 v.d.Z. gegründet. Das “Nordreich”, auch Königreich Samaria genannt, fiel an die Assyrer, vermutlich unter König Shalmaneser V., der 722 v.d.Z. bei der Belagerung der Region starb. Die Pym-Gewichtsangabe in der Keilschrift entsprach den Erwähnungen der Gewichtsbezeichnung in anderen Texten, einschließlich der Bibel. Samuel 13:21 beschrieb, wie die Philister keine Schmiede im Land Israel zulassen würden, und die Israeliten waren darauf angewiesen, dass die Philister landwirtschaftliche Geräte herstellen und schärfen ließen. Der für eine solche Dienstleistung beschriebene Preis wird als Pym oder zwei Drittel eines Schekels bezeichnet. Die Trainingsgewichte haben einen Durchmesser von ca. 15 mm und sind oft mit phönizischen Buchstaben beschriftet. Tel Mikhmoret und seine Nachbarorte dienten in der späten Bronzezeit (1550 bis 1200 v.d.Z.) als Hafenstadt. Archäologische Überreste spiegeln die Entwicklung des Seehandels im Mittelmeerraum wieder, der in der mittleren Bronzezeit begann und in der späten Bronzezeit einen Höhepunkt erreichte. Während ein Großteil der Bevölkerung des Nordreichs von Assyrien deportiert wurde und eine neue Bevölkerung die so genannten “Zehn verlorenen Stämme” ersetzen sollte, ließen die Eroberer die Landwirtschaft in den vielen unbefestigten Dörfern der Region unangetastet. Tel Mikhmoret blieb bis in die hellenistische Zeit (332 bis 37 v.d.Z.) und weiter durch die römische und byzantinische Epoche (32 v.d.Z. bis 638) besiedelt. (JPost) TS

Alle Beiträge zur Kategorie: Archäologie

Archäologie

Die wichtigsten archäologischen Funde von 2018

Die Zeitung Haaretz hat die bedeutendsten archäologischen Funde des Jahres 2018 in einem Artikel zusammengefasst: Beim Bau des neuen Mosaikmuseums ...
Weiterlesen …
Studenten aus Oman, Malaysia, Pakistan und VAE online an Bar-Ilan-Universität

Studenten aus Oman, Malaysia, Pakistan und VAE online an Bar-Ilan-Universität

Mit den meisten arabischen und muslimischen Ländern hat Israel keine diplomatischen Beziehungen. Dieses Detail hindert Studenten aus Oman, Pakistan, Malaysia, ...
Weiterlesen …
Götzenfigur im Bad des Rabbiners

Götzenfigur im Bad des Rabbiners

Am Zippori-Becken, wo der berühmte Rabbi Jehudah Hanasi gebadet haben mag, wurde ein winziger heidnischer Stier gefunden. Laufende archäologische Ausgrabungen ...
Weiterlesen …
Leinendocht wirft Licht auf byzantinische Zeit

Leinendocht wirft Licht auf byzantinische Zeit

Israelische Archäologen untersuchen derzeit den 1.500 Jahre alten Docht einer Öllampe. Er wurde bereits in den 1930er Jahren vom Amerikaner ...
Weiterlesen …
Schatz mit Goldmünzen in Caesarea gefunden

Schatz mit Goldmünzen in Caesarea gefunden

In der alten römischen Hafenstadt Caesarea war im Jahr 1101 Panik ausgebrochen. Die Kreuzfahrer waren angerückt, um die Stadt zu ...
Weiterlesen …
Spuren der Babylonier in Samarien

Spuren der Babylonier in Samarien

Eine Keilschrifttafel, in Tel Mikhmoret an der Mittelmeerküste nördlich von Netanya entdeckt, deutet darauf hin, dass im 6. Jahrhundert v.d.Z ...
Weiterlesen …
Kanaanäer machten Kopf-Operationen

Kanaanäer machten Kopf-Operationen

Archäologen haben im antiken Megiddo, im heutigen Nordisrael, die Überreste von zwei Brüdern ausgegraben, die bis ins Erwachsenenalter überlebt haben, ...
Weiterlesen …
Im Anfang war die Feige

Im Anfang war die Feige

"Mindestens 110 hebräische Wörter im Alten Testament und rund 50 Wörter auf Griechisch im Neuen Testament verweisen auf Pflanzen", sagt ...
Weiterlesen …
Anzeige:

Archaeology

No feed items found.Anzeige:

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen