Steine auf den Prinzen

Entsprechend der Landessitte haben junge Palästinenser mit “Allah Uakbar”-Rufen die Autokolonne des britischen Prinzen beim Flüchtlingslager Jalazoun nahe Ramallah mit Steinen beworfen. Zu dieser “Steinigung” wurden Fragen aufgeworfen. Die Norm ist, dass palästinensische Kinder aus irgendeinem Grund Autos mit Steinen bewerfen, die sie nicht mögen. Deshalb steinigen sie die ganze Zeit jüdische Autos, wobei die Steine verletzen und manchmal töten. Es gab keine Berichterstattung zu diesem Vorfall in den westlichen Massenmedien. Warum? Der Prinz oder seine Umgebung haben nicht gefragt, warum diese Menschen nach über 20 Jahren Palästinenserherrschaft immer noch in Flüchtlingslagern leben. Die Palästinensische Autonomiebehörde hat gleichwohl internationale Hilfe in Milliardenhöhe erhalten, um das Leben der Flüchtlinge aus dem Jahr 1948 und ihrer Nachkommen zu verbessern. Sie hatten über 20 Jahre Zeit, um angemessene Unterkünfte zu bauen und die Flüchtlingslager niederzureißen. Prinz William fragte auch nicht, warum Mahmud Abbas im 12. Jahr seiner vierjährigen Herrschaft immer noch der Präsident ist. Der ganze Besuch wurde von den Briten als “apolitisch” bezeichnet, gleichwohl wurde die Altstadt Jerusalems als “okkupiertes palästinensisches Territorium” bezeichnet. Der Prinz weigerte sich auch, Nir Barkat, den Bürgermeister von Jerusalem, zu treffen. Der Prinz bezeichnete “Palästina” zudem als ein “Land”, was es nicht ist. (israelnational, israelunwired,gellerreport, freespeech, virtualjerusalem) TS

Alle Beiträge zur Kategorie: Aus aktuellem Anlass

Anzeige:
Anzeige:

Weiterlesen

Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen