Säkularer Islamismus? Die Meister der Krise aus Teheran im Spiegel westlicher Reaktionen

Säkularer Islamismus? Die Meister der Krise aus Teheran im Spiegel westlicher Reaktionen

Säkularer Islamismus? Die Meister der Krise aus Teheran im Spiegel westlicher Reaktionen

Datum/Zeit

09.03.2021
19:00 - 20:00




Beschreibung

“Säkularer Islamismus? Die Meister der Krise aus Teheran im Spiegel westlicher Reaktionen”
Vortrag & Diskussion mit Andreas Benl
Moderation: Remko Leemhuis
Ankündigungstext:
Spätestens seit der Ausrufung des ‚kritischen Dialogs‘ mit der Islamischen Republik durch Bundesregierung und EU in 1992 und dem zeitgleichen Branding verschiedener Fraktionen des iranischen Regimes als ‚pragmatisch‘ und ‚reformorientiert‘ stiegen die iranischen Djihadisten zu Dialogpartnern des Westens auf. Ihnen haftet in Europa und selbst in den USA viel weniger der Nimbus fremdartiger Barbaren an als sunnitischen Islamisten, obwohl man Leute wie Qassem Soleimani im Mittleren Osten als schiitischen Osama bin Laden mit Staatsbudget und Flagge sieht.
Der Vortrag soll anhand iranischer Quellen und im Lichte westlicher etablierter, linker und rechtsradikaler Reaktionen beleuchten, was Komponenten der bisherigen relativen politischen und ideologischen Erfolge der Islamischen Republik sind und worin ihr Vorsprung vor den sunnitischen Islamisten liegt.
Außerdem soll auf die Aussichten einer erneuten transatlantischen Dialogpolitik nach dem Regierungswechsel in Washington und die Perspektiven der Gegner der Islamischen Republik im Iran und in der Region eingegangen werden.
Zur Person:
Andreas Benl ist im “Mideast Freedom Forum Berlin” aktiv und unter anderem Ko-Autor des in diesem Jahr bei De Gruyter erscheinenden Bandes: “An End to Antisemitism! Confronting Antisemitism in Modern Media, the Legal and Political Worlds”.
———————————————————–
Die Veranstaltung ist Teil der Online-Reihe “Gesichter des Politischen Islam”, die vom AStA der Uni Oldenburg, dem Bündnis gegen Antisemitismus Köln, dem JuFo der DIG Oldenburg, dem Rosa Salon und dem SDS Oldenburg organisiert wird.
Weitere Veranstaltungen der Reihe:
25. Januar, 19 Uhr
“Politischer Islam: Aufstieg und Niedergang – das Jahr 1979 und seine Folgen”
Vortrag & Diskussion mit Oliver M. Piecha
Moderation: Alex Feuerherdt
2. Februar, 19 Uhr
“Politischer Islam in Europa”
Vortrag & Diskussion mit Heiko Heinisch
Moderation: Jonas Kruthoff
16. Februar, 19 Uhr
“Islamischer Antisemitismus”
Vorträge von Matthias Küntzel & Daniel Rickenbacher mit anschließender Diskussion
Moderation: Alex Steder
2. März, 19 Uhr
“Pragmatischer Vernichtungswahn: Antisemitismus und ‘Maslahat’ in der ‘Islamischen Republik Iran'”
Vortrag & Diskussion mit Stephan Grigat
Moderation: Tina Sanders
16. März, 19 Uhr
“Politischer Islam in Südostasien”
Vortrag & Diskussion mit Susanne Schröter
Moderation: Jonas Kruthoff
23. März, 19 Uhr
“Die Macht der Unterwerfung – Attraktivität des Politischen Islam für Frauen”
Vorträge von Miriam Mettler und Hannah Wettig mit anschließender Diskussion
Moderation: Fatma Keser
30. März, 19 Uhr
“Der Muslimbruder als Nationalchauvinist – zur Synthese von Islam und völkischer Ideologie in der Türkei”
&
“Aufstand gegen den Staat der Rackets – über die Proteste im Irak und Libanon gegen das Milizwesen der politischen Schia”
Vortrag & Diskussion mit Danyal Casar
Moderation: Fatma Keser
13. April, 19 Uhr
Islamismus in Afrika
t. b. a.
Moderation: Jonas Kruthoff
20. April
“Politischer Islam: Verdrängung an die Peripherie?”
Diskussion mit Ruud Koopmanns und Thomas von der Osten-Sacken?
Moderation: Ulrike Becker
Alle Veranstaltungen der Reihe werden online stattfinden. Informationen über den Zugang zur Veranstaltung folgen.


Kategorien
Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen