Von der Mbembe-Debatte zur documenta. Postkolonialismus und Antizionismus – Vortrag und Diskussion von Ingo Elbe und Vojin Sasa Vukadinovic

Von der Mbembe-Debatte zur documenta. Postkolonialismus und Antizionismus - Vortrag und Diskussion von Ingo Elbe und Vojin Sasa Vukadinovic

Wann

21.08.2022    
07:30 pm - 09:00 pm

Wo

Bajszel (Programmschänke)
Emser Str. 8/9, Berlin-Neukölln

Veranstaltungstyp

Die jüngsten Skandale um Antizionismus und Antisemitismus auf der Documenta 15 oder im Rahmen der Konferenz „Hijacking Memory“ am Haus der Kulturen der Welt werfen Schlaglichter auf Entwicklungen, die nicht neu sind. Seit Jahren attackieren relevante Teile der deutschen Kunst- Medien- und akademischen Szene einen vermeintlich ‚provinziellen‘ Konsens des Gedenkens an den Holocaust, der Thematisierung von Antisemitismus und der Haltung gegenüber dem jüdischen Staat.

Dabei werden die Postcolonial Studies, die den Hintergrund für diese historisch-politischen Neuinterpretationen liefern, von einer höchst selektiven Deutung der nachkolonialen Welt dominiert. Man ist dort in der Regel desinteressiert am Genozid an den Armeniern, an der Vertreibung von mehr als achthunderttausend Juden aus den arabischen Ländern nach 1948, oder am jüngsten Genozid an den Jesiden, den aus Europa stammende Täter in Syrien und im Irak verübten. Postkoloniale Theorie analysiert kaum die materiellen Lebensbedingungen von Menschen in der nachkolonialen Welt und stellt dafür „Erfahrungen“, „Perspektiven“ und „Stimmen“ in den Vordergrund, die regelmäßig im Fokus “Israelkritik” münden.

Ingo Elbe und Vojin Saša Vukadinović werden das Ineinander von Kulturrelativismus und Antizionismus in diesen Debatten der letzten Jahre um koloniale und postkoloniale Geschichte und historisches Gedenken diskutieren.

Dr. Ingo Elbe ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und Privatdozent am Institut für Philosophie der Universität Oldenburg. Aktuelles Buch: Gestalten der Gegenaufklärung. Untersuchungen zu Konservatismus, politischem Existentialismus und Postmoderne. (2. Aufl. Würzburg 2021). Online-Texte unter: shttps://uol.de/philosophie/pd-dr-ingo-elbe/publikationen

Vojin Saša Vukadinović ist Historiker. Er promovierte an der FU Berlin mit einer Dissertation zu politischer Gewalt in Westdeutschland und arbeitet derzeit an einer kapitalismushistorischen Studie. Er ist Herausgeber des Sammelbands Freiheit ist keine Metapher. Antisemitismus, Migration, Rassismus, Religionskritik (Berlin 2018).

Siehe auch: https://www.mideastfreedomforum.org/veranstaltungen-20er-jahre/elbevukadinovic

Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen