Verriet Trump israelische Geheimnisse?

Die Washington Post enthüllte, dass Präsident Trump während eines Treffens im Oval Office geheime, sensible Geheimdienstinformationen mit zwei hochrangigen russischen Gesandten, Sergey Kislyak und Außenminister Sergey Lavrov, geteilt habe. Die von Israel gesammelten Informationen wiesen auf einen Plan des Islamischen Staates (IS) hin, Passagierflugzeuge zu sprengen, indem Sprengstoff in elektronische Geräte eingepflanzt wird. Die Enthüllung des Komplotts führte zu einem viermonatigen US-amerikanischen und britischen Verbot der Verwendung elektronischer Geräte bei Flügen aus zehn muslimischen Ländern. Die Enthüllung erzürnte israelische Beamte, da das Wissen mit dem Weißen Haus unter der Bedingung geteilt wurde, dass es vertraulich bleibe. Vanity Fair berichtete. “In einer dunklen Nacht am Ende des letzten Winters, nur einen Monat nach der Amtseinführung des neuen amerikanischen Präsidenten, flogen zwei israelische Sikorsky CH-53 Hubschrauber tief über Jordanien und dann, unter dem Radar bleibend, drehten sie nach Norden in Richtung des Euphrat. An Bord waren Sayeret-Matkal-Kommandos, die Elite-Anti-Terror-Truppe des jüdischen Staates, zusammen mit Mitgliedern der technologischen Einheit des Mossad, ihrer Auslands-Spionage-Agentur. Ihr Ziel: Eine ISIS-Zelle, die gerade eine neue tödliche Waffe schuf, von Ibrahim al-Asiri, saudischer Staatsbürger und Al-Kaidas Meisterbombenbauer im Jemen, erfunden. Die IDF-Elitetruppen sicherten das Gebiet, während die Mossad-Techies ein Versteck abhörten, das von der verdeckten ISIS-Zelle benutzt wurde. Eine Quelle sagte, der eigentliche Raum, in dem sich die ISIS-Zelle treffen würde, sei mit einem kleinen Mikrophon versehen worden, das nie bemerkt wurde. Ein anderer behauptete, dass ein Telefonanschluss genial manipuliert worden war, so dass jedes an einem bestimmten Ort gesprochene Wort mitgehört werden würde.” “Trump hat uns verraten”, zitierte das Magazin einen hochrangigen israelischen Militärbeamten. Die Trump-Administration hat bestritten, dass der Präsident die Geheimdienstinformationen durchsickern ließ. (worldisraelnews, ynet) TS

Alle Beiträge zur Kategorie: Politik

Politik

Hamas Führer dankt dem Iran für Langstreckenraketen

Hamas Führer dankt dem Iran für Langstreckenraketen

Der Hamas-Führer Yahya Sinwar dankte dem Iran, dass er seiner Terrorgruppe die Fähigkeiten gegeben hat, bis tief nach Israel Raketen ...
Weiterlesen …
Deutsch-Israelische Beziehungen

Deutsch-Israelische Beziehungen

Die Konrad-Adenauer-Stiftung in Jerusalem hat zu einer spannenden Konferenz über Deutsch-Israelische Beziehungen geladen. Leider wurden beim historischen Überblick viele problematische ...
Weiterlesen …
Israels Staatspräsident reagierte bestürzt auf deutsche Kippa-Warnung

Israels Staatspräsident reagierte bestürzt auf deutsche Kippa-Warnung

Israels Staatspräsident hat bestürzt auf den Rat des Antisemitismusbeauftragen der Bundesregierung reagiert, Juden sollten sich in Deutschland nicht mit der ...
Weiterlesen …
UNO-Gesundheitsorganisation verurteilte Israel

UNO-Gesundheitsorganisation verurteilte Israel

Die UNO-Gesundheitsorganisation (WHO) in Genf verurteilte allein Israel wegen mangelnder Gesundheitsversorgung in den so bezeichneten "besetzten palästinensischen Gebieten, einschließlich Ost-Jerusalem, ...
Weiterlesen …
Schleswig-Holsteinische CDU-Fraktion besucht Israel

Schleswig-Holsteinische CDU-Fraktion besucht Israel

Die CDU-Landtagsfraktion von Schleswig-Holstein besuchte Israel vom 19. bis zum 23. Mai. Nach Angaben des Parlamentarischen Geschäftsführers Hans-Jörn Arp waren ...
Weiterlesen …

Fischereizone erweitert und erneut reduziert

Die Fischereizone vor der Küste des Gazastreifens ist auf 15 nautische Meilen erweitert worden. Das gab am Dienstag Generalmajor Kamil ...
Weiterlesen …
Berliner Senat: EUR 96.000 für “kulturelle Intifada”?

Berliner Senat: EUR 96.000 für “kulturelle Intifada”?

Das renommierte Zentrum für Antisemitismusforschung (ZfA) in Berlin will mit dem umstrittenen Berliner Theatermacher Ahmed Shah zusammenarbeiten. Shah war 2016 ...
Weiterlesen …
Neue Forschung zum Völkermord an den christlichen Armeniern

Neue Forschung zum Völkermord an den christlichen Armeniern

Ende April forderten die israelischen Gesetzgeber erneut die offizielle Anerkennung des Völkermords an den Armeniern. Yair Lapid, Co-Vorsitzender der zweitgrößten ...
Weiterlesen …
Anzeige:
Anzeige:

Weiterlesen

Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen