Was geschieht mit Palästinensern, die ein besseres Leben fordern?

Mit einer Demonstrationswelle ganz neuer Qualität haben Bürger im Gazastreifen die Allmacht der Hamas infrage gestellt. Die hat sofort und mit äußerster Brutalität reagiert. Jetzt ist die Bewegung tot. Safi Beit Lahia im nördlichen Gazastreifen hat während seiner Haft in einem Hamas-Gefängnis sein Augenlicht verloren. Sein Verbrechen: die Teilnahme an Demonstrationen, die ein Ende der Wirtschaftskrise im Gazastreifen fordern. Tausende von Palästinensern im Gazastreifen gingen auf die Straße und forderten Lösungen für ihren schrecklichen wirtschaftlichen Schlamassel, einschließlich der steigenden Arbeitslosigkeit und explodierenden Lebenshaltungskosten. Wie die meisten Männer in seinem Alter wollte Safi, dass seine Hamas-Führer ihre Lebensbedingungen verbessern. Laut Safis Familie ist er inzwischen blind. Er habe sein Augenlicht während der Folter verloren, als er von Sicherheitskräften der Hamas festgehalten wurde. Die meisten Demonstranten berichteten, dass sie von den Sicherheitskräften der Hamas auf brutalste Weise angegriffen worden seien. Einige beklagten, dass Hamas-Sicherheitskräfte ihnen Arme und Beine gebrochen hätten. Die Hamas-Führung kann nun in ihrem Dschihad gegen Israel eine weitere “Errungenschaft” verbuchen: Sie haben es geschafft, einen klugen und mutigen jungen Mann in einen blinden und behinderten Mann zu verwandeln. (nzz, audiatur) KR

Alle Beiträge zur Kategorie: Was in deutschen Medien (nicht) zu finden ist

Anzeige:
Anzeige:

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen