Tourismus

Weinachten in der „Hölle“

In Jerusalem bietet ausgerechnet das Österreichische Kulturforum für den 24. Dezember ab 19:00 Uhr eine „besinnliche Alternative“ zum Weihnachtsrummel an. Die Jerusalemer Cinematheque liegt am Rande der Hölle, auf Hebräisch Gai Hinom genannt, woraus im Englischen oder Arabischen das Wort Gehenna wurde. Dort hat der Moloch Hinom angeblich Menschenopfer dargebracht und verbrannt, woraus die katholische Kirche später das Fegefeuer gemacht hat. An diesem unheiligen Ort sind die christlichen Weihnachtsflüchtlinge eingeladen, im Rahmen des „Mensch!“ Filmfestivals für Menschenrechte den Dokumentarfilm “Population Boom” des erfolgreichen Regisseurs Werner Boote anzusehen. Darin geht der Filmemacher dem Horrorszenario einer Überbevölkerung auf den Grund: „Sind schwindende Ressourcen, giftige Müllberge, Hunger und Klimawandel wirklich eine Folge der Überbevölkerung? Wer behauptet eigentlich, dass die Welt überbevölkert ist? Und wer von uns ist zuviel?“

Unter https://www.jer-cin.org.il/en/lobby/mensch-festival kann man für NIS 39,- (etwa 9,- EUR) ein Ticket vorbestellen und sich sogar den Sitzplatz im Kinosaal aussuchen. Wer sich seelisch auf dieses ungewöhnliche Heilig-Abend-Erlebnis vorbereiten will, kann sich hier den Trailer zu dem Film anschauen: https://www.youtube.com/watch?v=wfskjBOJfIk TS

Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen