Weltmeisterschaft im Schach ohne Israel?

Der Weltschachverband FIDE hat sich starke Kritik für seine Entscheidung, die diesjährigen Weltmeisterschaften im Schnell- und Blitzschach der Frauen in Saudi-Arabien auszurichten, eingehandelt. Saudi-Arabien ist eines der arabischen bzw. muslimischen Länder, die Israelis keinen Zutritt erlauben. Der Beschluss des Weltschachverbandes FIDE löste in der ganzen Welt Wut aus. 150 Spieler werden voraussichtlich das Turnier in Riad boykottieren. Die mehrfache Frauen-Weltmeisterin Anna Muzychuk schrieb dazu auf Facebook: “Zuerst der Iran, dann Saudi-Arabien… man fragt sich, wo die nächsten Frauen-Weltmeisterschaften stattfinden werden. Trotz des Rekordpreisfonds (USD 2 Mio.) werde ich nicht in Riad spielen, was bedeutet, dass ich zwei Weltmeistertitel verliere. Mein Leben riskieren, Abaya die ganze Zeit tragen? Alles hat seine Grenzen und Kopftücher im Iran waren mehr als genug.” Auch der Großmeister Hikau Nakamura wird dem Turnier fernbleiben. Als eine der stärksten Schachnationen mit drei Spielern in den Top 50 hat Israel am meisten von der Entscheidung zu verlieren. Auch die Teilnehmer aus Katar und dem Iran, erbitterte Rivalen der Saudis, sind ausgeschlossen. “Diese Art von Veranstaltung kann und sollte nicht in einem Land stattfinden, das keinen Zutritt für Vertreter aller Verbände garantiert und das geschlechts- und religionsdiskriminierende Gesetze hat”, sagte Emil Sutovsky, ein israelischer Großmeister. Das letzte Mal waren israelische Schachspieler 2004 von dem Turnier ausgeschlossen, als die Veranstaltung in Libyen stattfand. (chessinternational, Haaretz) TS/ DC

Alle Beiträge zur Kategorie: Sport

Sport

FIFA ermittelt gegen Palästinensischen Fußballverband

Der Weltfußballverband FIFA hat am Mittwoch ein Disziplinarverfahren gegen den Chef des Palästinensischen Fußballverbandes Dschibril Radschub eröffnet. Der Israelische Fußballverband ...
Weiterlesen …

Weder Rom noch Jerusalem

Am vergangenen Mittwoch wollte der Papst die argentinische Nationalmannschaft empfangen. Doch der Vatikan hat die Audienz abgesagt. Die Fußballer wollten ...
Weiterlesen …

Argentinien sagt Länderspiel in Israel ab

Das Länderspiel zwischen Israel und Argentinien in Jerusalem ist abgesagt worden. Vorausgegangen waren palästinensische Drohungen und Proteste gegen den Auftritt ...
Weiterlesen …

Israeli Munas Dabbur holt sich Torjägerkrone der österreichischen Bundesliga

Munas Dabbur kürte sich zum Torschützenkönig der österreichischen Fußball-Bundesliga! Der Israeli vom FC Red Bull Salzburg ging bei der Pleite ...
Weiterlesen …

Hapoel Rishon Lezion will vom SC Magdeburg lernen

Der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, Reiner Haseloff, nahm während seiner Israelreise an der Unterzeichnung eines Kooperationsvertrages zur künftigen Zusammenarbeit zwischen der Handballabteilung ...
Weiterlesen …

Argentinien zu WM-Testspiel in Jerusalem

Die argentinische Fußball-Nationalmannschaft mit Kapitän Lionel Messi wird Anfang Juni (9.6.) zu einem Testspiel im Jerusalemer Teddy-Kollek-Stadion gegen Israel antreten, ...
Weiterlesen …

Vertrags-Option: Ex-Lauterer Heubach bleibt bei Maccabi Netanya

Tim Heubachs (30) in diesem Sommer auslaufender Vertrag mit Maccabi Netanya ist vom israelischen Erstligisten verlängert worden. Laut Informationen der ...
Weiterlesen …

Tel Aviv baut erstes Olympisches Velodrom im Nahen Osten

Das Sylvan Adams Velodrome in Tel Aviv, benannt nach dem Hauptsponsor des israelischen Radsports, gilt als modernste Indoor-Radsport-Arena im Nahen ...
Weiterlesen …
Anzeige:

Sports

Israel-Trail und Israelabenteuer

Anzeige:

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen