Formen von Antisemitismus in der heutigen Gesellschaft

Formen von Antisemitismus in der heutigen Gesellschaft

Formen von Antisemitismus in der heutigen Gesellschaft

Datum/Zeit

07.01.2021
19:00 - 21:00




Beschreibung

Im Vortrag werden die Befunde aus den neueren Forschungen im Bereich „Vielfältige Formen des Antisemitismus“ präsentiert. Besonderer Wert wird auf die Perspektiven der Betroffenen und ihre Erfahrungen und Wahrnehmungen dieser Formen gelegt. Der Fokus wird auf die Kontinuität des Antisemitismus gelegt, die durch zahlreiche Bilder aus unterschiedlichen Zeiten veranschaulicht und durch Zitate aus den Interviews mit jüdischen Menschen heute untermauert werden. Dabei werden Mechanismen von Antisemitismus und antisemitischen Denkstrukturen im gesellschaftlichen Diskurs analysiert.
Folgende Fragen werden unter anderem im Vortrag behandelt:
-Wie kommt es, dass 2020 40% der Juden in Deutschland an eine Auswanderung denken?
-Oder dass 75 Jahre nach der Shoah die Bezeichnung „Du Jude“ zu den am meisten verbreiteten Schimpfwörtern auf deutschen Schulhöfen gehört?
-Wie kann man über die geschichtliche Vergangenheit sprechen, wenn diese für viele nicht-jüdische Menschen gefühlt sehr weit zurück liegt und für jüdische Menschen durch unterschiedliche Situationen immer wieder ins „Hier und Jetzt“ gebracht wird?
-Welche Rolle spielt das in Deutschland tradierte Schweigen sowie das gesellschaftliche Erbe für die heutigen kollektiven Identitäten und welche Bedeutung haben sie für die Teilhabe jüdischer Menschen in Deutschland?
-Wie schlimm ist das Problem des Antisemitismus im heutigen Deutschland und aus welchen Komponenten besteht es?
Im Anschluss an den Vortrag wird es die Möglichkeit zur gemeinsamen Diskussion geben.
Wir als Initiative gegen Antisemitismus und für Demokratie freuen uns, Frau Prof. Dr. Bernstein für diesen Vortrag begrüßen zu dürfen.
Julia Bernstein ist Professorin für soziale Ungleichheiten und Diskriminierungserfahrungen im Fach Soziale Arbeit an der Frankfurt University of Applied Sciences.
Ihre Forschungsschwerpunkte sind:
Antisemitismus, Fremdfeindlichkeiten und Rassismen in den Institutionen, visuellen Medien und im Alltag
Migrationsprozesse durch Transnationalisierungsperspektiven
Interkulturalitätsfragen
Migrationsprozesse russischsprachiger Juden in Israel und Deutschland
Jüdische Identität im gesellschaftlichen Wandel
Stereotypisierungs- und Ethnisierungsprozesse
Materielle Kultur- und Nahrungssoziologie
In ihrer Arbeit kombiniert sie qualitative Forschungsmethoden (Ethnographie und Biographieforschung) mit alternativen Kunstmedien.
Die Veranstaltung findet über Zoom statt. Den Link dazu erhaltet ihr
nach Anmeldung.
Anmelden könnt ihr euch per Mail unter
hallo@initiative-gegen-antisemitismus.de
Wir freuen uns auf einen spannenden Abend!
Der Vortrag ist organisiert von der Initiative gegen Antisemitismus und für Demokratie (IGAD).
Wir möchten für verschiedene Formen der Diskriminierung sensibilisieren und uns mit den Betroffenen antisemitischer Gewalt solidarisieren.
Für das Projekt „Antisemitismus heute – Was hat das mit mir zu tun?“
ist die Initiative im Rahmen der “Partnerschaft für Demokratie
Frankfurt am Main” in Zusammenarbeit mit der Bildungsstätte Anne Frank
gefördert.
Eine Kooperation mit dem Bundesprogramm “Demokratie leben!”, dem
Landesprogramm Hessen “Hessen – aktiv für Demokratie und gegen
Extremismus” und dem Amt für multikulturelle Angelegenheiten.
Besucht auch unsere anderen Veranstaltungen:
“Terror gegen Juden” mit Dr. Ronen Steinke am 17.12.2020 um 19 Uhr:

“Antisemitismus – ein Nebenwiderspruch in queerfeministischen Diskursen?” mit Franziska Haug (M.A.) am 21.01.2021 um 19 Uhr:



Kategorien
Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen