MITTWOCH, 30. SEPTEMBER 2020 VON 19:00 BIS 21:00h: Werte(Initiative) in der Diskussion: Antisemitische Gewalt erstarkt – versagt der Staat?

MITTWOCH, 30. SEPTEMBER 2020 VON 19:00 BIS 21:00h: Werte(Initiative) in der Diskussion: Antisemitische Gewalt erstarkt – versagt der Staat?

MITTWOCH, 30. SEPTEMBER 2020 VON 19:00 BIS 21:00h: Werte(Initiative) in der Diskussion: Antisemitische Gewalt erstarkt – versagt der Staat?

Datum/Zeit

30.09.2020
19:00 - 20:00




Beschreibung

Werte(Initiative) in der Diskussion: Antisemitische Gewalt erstarkt – versagt der Staat?
Lesung und Gespräch mit Dr. Ronen Steinke. Moderation: Gilda Sahebi
Wann: Mittwoch, 30. September 2020, 19:00 Uhr
Wo: Literaturhandlung Berlin, Joachimsthaler Str. 13, 10719 Berlin
Veranstaltung in Kooperation mit der Literaturhandlung
In Deutschland hat man sich an Zustände gewöhnt, an die man sich niemals gewöhnen darf: Jüdische Schulen müssen von Bewaffneten bewacht werden, jüdischer Gottesdienst findet unter Polizeischutz statt, Bedrohungen sind alltäglich. Judenhass wird durch Polizeischutz nicht weniger und Gerichtsurteile bekehren keine Antisemiten. Dennoch sind es Polizei und Gerichte, die sich der Manifestation dieses Hasses entgegenstellen müssen.
Der jüdische Autor Ronen Steinke, selbst Jurist, ist durch Deutschland gereist und erzählt von jüdischem Leben im Belagerungszustand. Er trifft Rabbinerinnen und Polizisten, Staatsschützer, Geheimdienstler und Minister. Viel muss sich ändern in Deutschland. Wir werden mit ihm darüber sprechen, was seiner Meinung nach zu tun wäre.
Die Veranstaltung wird von der Journalistin Gilda Sahebi moderiert.
Hinweis: Im Rahmen der Veranstaltung werden Fotos und Videoaufnahmen zur öffentlichen Verwertung ohne namentliche Kennzeichnung erstellt.
Die Veranstaltung findet unter Einhaltung von coronabedingten Abstandsregeln statt. Die Zahl der Sitzplätze ist stark limitiert. Anmeldungen werden nach Eingang und Möglichkeit berücksichtigt.
Ticketpreis: 10 EUR / 8 EUR für Mitglieder und Freundeskreis der WerteInitiative
Ticketreservierung über die Literaturhandlung: 030 / 8824250 oder info@literaturhandlung.de
Es gilt folgender Einlassvorbehalt: Personen, die extremen Parteien oder Organisationen angehören, erkennbar oder bekanntermaßen einer extremistischen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, sind von der Veranstaltung ausgeschlossen.


Kategorien
Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen