ARTE mal wieder…

ARTE mal wieder…
Esther Schapira: “Liebe arte-Kollegen, vergleicht ihr allen Ernstes den “March of Return” mit den “Todesmärschen”? Das ist infame Holocaustrelativierung. Und mir ist egal, ob aus Dummheit oder Bosheit. Wer übernimmt dafür die Verantwortung? Wer entschuldigt sich?”
Georg M. Hafner: “Auch der Film selbst skandalös: Palästinenser sind Opfer von “israelischen Heckenschützen”. Israel verteidigt seine Grenzen also aus dem Hinterhalt heraus?!
Und die Antwort von ARTE?: “Wir haben die entsprechende Stelle bereits geändert und entschuldigen uns für die unbedachte Formulierung. Es war nicht unsere Absicht, die NS-Verbrechen zu relativieren oder einen historischen Vergleich herzustellen.”
Eine Antwort an Georg Hafner haben wir bislang nicht finden können… SSt

Alle Beiträge zur Kategorie: Was nicht in der SZ steht

Was nicht in der SZ steht

Hightechfrauen beim Staatsbesuch vergessen

Auf dem Rabin Square in Tel Aviv versammelten sich 70 führende Frauen und ein paar Männer aus der israelischen High-Tech-Branche, ...
Weiterlesen …

Präsident Abbas isoliert sich zunehmend

Erst hat Präsident Abbas von der palästinensischen Autonomiebehörde (PA) alle "diplomatischen Beziehungen" mit den USA aufgekündigt, weil Präsident Trump die ...
Weiterlesen …

Die Swiss fliegt in Israel-Shitstorm

Auf einem Flug von Zürich nach Tel Aviv wird auf der Inflight-Landkarte anstelle von Tel Aviv das arabische Dorf Esch ...
Weiterlesen …

Vielfältig getöteter Palästinenser mit 2 Namen

Die Israelis haben laut einigen palästinensischen Quellen einen 72 Jahre alten Bauern getötet. Laut Palestinow hieß er Ibrahim al-Arouqi und ...
Weiterlesen …

Die einfachen Menschen in Gaza leiden – aber nicht wegen Israel

Die einfache Bevölkerung in Gaza ist ein Spielball für die verfeindeten Palästinensischen Faktionen und die einzigen die den Gazastreifen trotz ...
Weiterlesen …

UNO zieht Mitarbeiter aus Gaza ab

Aus Sicherheitsgründen hat das Palästinenser-Hilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) am Montag Dutzende seiner ausländischen Mitarbeiter aus Gaza abgezogen. UNRWA-Sprecher Chris ...
Weiterlesen …

Greenblatt: Keine “Subventionierung von Anti-Normalisierungsmaßnahmen”

Die Vereinigten Staaten werden Gaza keine Mittel mehr zur Verfügung stellen, die die islamistische Terrororganisation Hamas fördern oder palästinensische Aufstachelung gegenüber ...
Weiterlesen …

Jerusalems Bürgermeister will die Flüchtlingslüge beenden

Jerusalems Bürgermeister Nir Barkat will die UNRWA-Dienste auflösen und das Flüchtlingsproblem in Jerusalem beenden. Die Sprecherin von Barkat verschickte an Journalisten ...
Weiterlesen …
Anzeige:
Anzeige:

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen