Castro kauft Hoodies im Rahmen eines Aktientauschs

In den 1950er Jahren eröffnete Aaron Castro, ein sephardischer Jude aus Thessaloniki, in Tel Aviv einen kleinen Eckladen namens Nina, benannt nach seiner Mutter Anina, die als professionelle Schneiderin und Designerin für Privatkunden nähte. Das Geschäft wuchs und aus Nina wurde Castro. 1975 begann Castro mit dem Export seiner Kleidung nach Europa. In den 1990er Jahren hatte die Firma schon über 1.500 Arbeiter, ging an die Börse und startete eine Kosmetiklinie. Im Jahr 2014 eröffnete Castro seinen Online-Shop. Nun gab das israelische Modeunternehmen bekannt, dass sie die Hoodies-Gruppe von Yossi Gabison im Rahmen einer Aktientauschtransaktion vollständig übernimmt. Bisher war Castro das zweitgrößte börsennotierte Modeunternehmen in Israel. Der Anteil der Familie Castro-Rotter an dem fusionierten Unternehmen wird von 70% auf 45% verwässert, während der Anteil der Gesellschafter der aus 5 Marken bestehenden Hoodies-Gruppe von 5% auf 38% und der Anteil der Öffentlichkeit von 25% auf 17% gehen wird. Der Wert der Transaktion wird auf NIS 300 Mio. geschätzt. Die fusionierte Gruppe hat einen Wert von zwischen NIS 1 Mrd. und 1,3 Mrd. (globes,welt, JA, jpost) EL

Alle Beiträge zur Kategorie: Wirtschaft

Wirtschaft

BDS kann der israelischen Wirtschaft kaum schaden

"Können Sie in Geld quantifizieren, wie viel Ihrem Unternehmen infolge des von BDS geschaffenen Wirtschaftsboykotts verloren geht?" Eine Studie über ...
Weiterlesen …

Castro eröffnet KIKO Milano Kosmetik in Israel

Der erste Store der Marke KIKO aus Mailand wird in der ersten Hälfte des Jahres 2019 in Israel eröffnet. Der ...
Weiterlesen …

Walmart investiert USD 250 Mio. in Eko-Videotech aus Israel

Walmart Inc., der weltweit größte Einzelhändler, hat ein strategisches Unterhaltungs-Joint-Venture mit dem israelischen Entwickler für interaktive Videotechnologie Ekoangekündigt. Es wurden ...
Weiterlesen …

Netanyahu trifft Intels Top-Manager in Jerusalem

Premierminister Benjamin Netanjahu traf in seinem Büro in Jerusalem mit leitenden Angestellten von Intel zusammen. "Vor sieben Jahren sagte ich, ...
Weiterlesen …

BMS investiert USD 12 Mio. in Tumortherapieforschung von Compugen

Bristol-Myers Squibb (BMS) will über einen Aktienkaufvertrag USD 12 Mio. in die Zusammenarbeit mit der israelischen Genomik-basierten Arzneimittel und Diagnoseforschungsfirma ...
Weiterlesen …

SolarEdge investiert USD 88 Mio. in Kokam (Korea)

Das Solarenergie-Unternehmen Solaredge Technologies aus Herzliya beteiligt sich mit 75% an Kokam, dem koreanischen Anbieter von Lithium-Ionen-Batterien. Kokam bietet Batterielösungen ...
Weiterlesen …

Briten vereinbaren 52-Millionen-Vertrag mit Elbit

Das britische Verteidigungsministerium hat einem Vertrag über den Kauf der MORPHEUS-Battlefield-Management-Anwendung von Elbit Systems UK, einer Tochtergesellschaft des israelischen Verteidigungsriesen, zugestimmt ...
Weiterlesen …

Internationale Unternehmen akquirieren sechs israelische Firmen

Der Headliner war die Übernahme von Mazor Robotics durch Medtronic. Das Unternehmen mit Sitz in Caesarea, das 2001 als Spin-off ...
Weiterlesen …
Anzeige:
Anzeige:

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen