Der legendäre Radfahrer Gino Bartali wird Ehrenbürger des “Giro Israel”

Eines der gefälschten Dokumente, die Bartali in seinem Fahrradrahmen geschmuggelt hat

Bartali, 1914 in Florenz geboren, war einer der berühmtesten Straßenradfahrer Italiens. Er gewann dreimal den Giro d’Italia (1936, 1937 und 1946) und zweimal die Tour de France (1938 und 1948). Der “eiserne Sohn der Toskana” nutzte die Ausrede langer Trainingsfahrten, um Fotos zu einem unterirdischen Netzwerk von Rabbinern, Priestern, Nonnen und Aktivisten zu bringen, die gefälschte Papiere kreierten, um Juden während des Krieges bei der Flucht aus Italien zu helfen. Bartali versteckte die Dokumente und Fotos im Rahmen seines Fahrrads und winkte den Nazis fröhlich zu, wenn er auf Italiens Landstraßen an ihnen vorbeifuhr. Bartali versteckte auch eine jüdische Familie in seiner Wohnung. Während seines Lebens weigerte sich Bartali über seine Kurierarbeit während des Krieges zu sprechen. Er sagte: “Gut ist etwas, was du tust, nicht etwas, worüber du sprichst.” Am Mittwoch trugen Dutzende von Anhängern Trikots mit diesen Worten. Im Jahr 2000 starb Bartali. Yad Vashem erkannte ihn 2013 als Gerechten unter den Völkern an. Im Garten der Gerechten unter den Völkern überreichte der Vorsitzende von Yad Vashem, Avner Shalev, der Enkelin von Bartali, Gioia Bartali, nun das Zertifikat der Gedenkbürgerschaft. Der Giro d’Italia 2018 ehrt Bartali auf der gesamten Rennstrecke. Sylvan Adams, der Visionär hinter dem Start des Giro d’Italia in Israel, der auch die meisten der USD 33 Mio. Kosten für die israelischen Etappen des Rennens finanzierte, bemerkte, dass Bartali für ihn besonders bewegend ist, weil seine Eltern Holocaustüberlebende waren. Adams Vater flüchtete während des Zweiten Weltkrieges aus Rumänien, kam vor der Staatsgründung nach Palästina und kämpfte im Unabhängigkeitskrieg. Seine Mutter versteckte sich während des Krieges in Bukarest und kam 1947 nach Palästina. Sie verbrachte sechs Monate in einem Internierungslager auf Zypern, bevor sie nach Israel kam. Beide Eltern zogen schließlich nach Kanada und heirateten dort: “Für mich ist es ein voller Kreis, der zurückkommt und das nächste Kapitel unseres Lebens in unserer Heimat Israel beginnt. Bartali war der größte Fahrer seiner Zeit”, sagte Adams bei der Yad- Vashem-Zeremonie. “Aber so groß er auch als Fahrer war- er war ein noch größeres menschliches Wesen.” (ToI) EL

Alle Beiträge zur Kategorie: Kultur & Gesellschaft

Kultur & Gesellschaft

Neuer Präsident für die Jerusalem Foundation Switzerland

Die Jerusalem Foundation Switzerland hat Hans-Ulrich Bigler zu ihrem neuen Präsidenten gewählt. Der Schweizer Politiker wurde 1958 in Bern geboren, ...
Weiterlesen …

Satire: Friedliche Nutzung der Hamastunnel

In einer freundschaftlichen Geste des Friedens und der Kooperation wird erwartet, dass Premierminister Netanyahu die Umleitung der gesamten palästinensischen zivilen ...
Weiterlesen …

Palästinensischer Mufti: Verurteile jeden, der in der Öffentlichkeit isst

Ramadan, der muslimische Fastenmonat, hat am Donnerstag begonnen. Der Mufti der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) hat gefordert, jeden zu "verfolgen", der in ...
Weiterlesen …

Kulinarischer Botschafter

Er ist das Gesicht des "neuen Deutschlands" in Israel: Tom Franz (45) kommt aus dem Rheinland und ist einer der ...
Weiterlesen …

Ex-Offizier ist jetzt Weinbauer

Die schönste Terrasse Israels befindet sich in Lotem, einem kleinen Kibbutz im Norden des Landes. Jonathan, der Winzer, hat sie ...
Weiterlesen …

Nachklang zum Eurovision Song Contest

Die Siegerin des diesjährigen Eurovision Song Contest ist die israelische Sängerin Netta mit dem Titel "Toy". Das Votum des Publikums ...
Weiterlesen …

Netanjahus Koch düpiert japanischen Staatsgast mit Dessert im Schuh

Nicht jeder beherrscht die Kunst des diplomatischen Kochens: Am Rande des Staatsbesuchs von Japans Ministerpräsident Shinzo Abe in Israel sorgte ...
Weiterlesen …

Füreinander kochen und miteinander essen ist die Zukunft der Diplomatie

Chef Michael Solomonov erzählt seine Lebensgeschichte durch Mahlzeiten, die er gegessen und gekocht hat, Gewürze, die er probiert hat, Aromen, ...
Weiterlesen …

Kamele wurden israelischem Sportwagen zum Verhängnis

Sabra? Selbst Oldtimer-Kenner geraten bei diesem Namen ins Grübeln. Dabei handelt es sich um die erfolgreichste Automarke aus Israel - ...
Weiterlesen …

TMG steigt bei Miniserie “Operation Damokles” ein

Die Tele München Gruppe beteiligt sich an der Miniserie "Operation Damokles", die von der Produktionsfirma Kordes & Kordes in deutscher ...
Weiterlesen …
Anzeige:

Culture

Anzeige:

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen