ILI – I LIKE ISRAEL

ILI News, Israeltag, Deutscher & Europäischer Israelkongress

Medizin, Wissenschaft und Technologie

Einmal Dammschnitt – immer Dammschnitt?

Mütter, die während ihrer ersten Geburt einen Dammschnitt benötigt haben, brauchen nach einer neuen Studie, die an der Ben-Gurion-Universität des Negev (BGU) und am Soroka University Medical Center in Beersheva durchgeführt wurde, das Verfahren auch vermehrt bei späteren Geburten. Die BGU-Forscher verglichen mehr als 43.000 Geburten über 24 Jahre, von 1991 bis 2015. Sie fanden heraus, dass 17,5% der Mütter, die während ihrer ersten Geburt einen Dammschnitt erhielten, Wiederholungsbehandlungen benötigten, während nur 3,1% derer, die das erste Mal keine Episiotomie hatten, bei späteren Geburten einen Dammschnitt brauchten. Episiotomien können hilfreich sein, um riskante Geburten zu beschleunigen und signifikante vaginale Verletzungen zu verhindern. Aber es gibt auch bedeutende Nebenwirkungen, einschließlich erhöhtem Blutverlust, Entzündung, Schmerz, Infektion, deformierter Anatomie und sexueller Funktionsstörung. BGU-Forscherin Dr. Ayala Zilberman bezeichnete die neuen Daten als die bisher größte Studie und sagte, dass “wir uns jetzt darauf konzentrieren müssen, alternative Methoden zum Schutz dieser Hochrisikogruppe zu verwenden”. (israel21c)EL

Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen