Fakten zum Status von Jerusalem

  • Jerusalem war in biblischer Zeit Hauptstadt des Königreiches von David, Israels und Judäas mitsamt Königspalast und dem zentralen Tempel.
  • Die Römer zerstörten den Tempel und nannten die Stadt in Aelia Capitolina um.
  • Die Araber eroberten 637 Jerusalem und errichteten an der Stelle des Tempels den Felsendom.
  • Unter den Kreuzrittern ab 1099 wurde die Stadt zur Hauptstadt des “Königreichs Jerusalem”.
  • Jerusalem wechselte mehrfach die Herrscher, blieb aber meist eine vergessene Provinzstadt.
  • Am 29. November 1947 empfahl die Generalversammlung der UNO, das britische Mandatsgebiet Palästina in einen jüdischen und arabischen Staat zu teilen, während Jerusalem als “corpus separatum” dem UNO-Sicherheitsrat unterstellt werden sollte.
  • Obgleich dieser “Teilungsbeschluss” nie umgesetzt worden ist, die Araber ihn ablehnten und sogar Krieg dagegen führten, halten sich bis heute die Staaten der Welt an den Status “corpus separatum”.
  • 1948, während des Unabhängigkeitskrieges, eroberte Jordanien den Osten Jerusalems und Israel den Westen.
  • Am 4. Januar 1950 erklärte Israel Jerusalem zu seiner Hauptstadt, was kein Land anerkannt hat. Gleichzeitig annektierte Jordanien Ostjerusalem und das Westjordanland, was nur Pakistan anerkannte.
  • Westjerusalem wurde de facto als Hauptstadt Israels akzeptiert, aber nicht de jure. Deshalb stehen die Botschaften in Tel Aviv, aber die Botschafter überreichen in Jerusalem ihre Beglaubigungsschreiben. Der Regierungssitz und das Parlament befinden sich in Jerusalem.
  • Heute beanspruchen die Palästinenser Ostjerusalem für sich als Hauptstadt ihres künftigen Staates, während Israel 1967 schon die ganze Stadt annektiert und zu seiner Hauptstadt erklärt hat.
  • Die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt und die Verlegung der US-Botschaft hatten bereits andere US-Präsidenten vor Donald Trump angekündigt. (TapferimNirgendwo, Israelnetz, FokusJerusalem,twitter) TS
Alle Beiträge zur Kategorie: Politik

Politik

Hamas Führer dankt dem Iran für Langstreckenraketen

Hamas Führer dankt dem Iran für Langstreckenraketen

Der Hamas-Führer Yahya Sinwar dankte dem Iran, dass er seiner Terrorgruppe die Fähigkeiten gegeben hat, bis tief nach Israel Raketen ...
Weiterlesen …
Deutsch-Israelische Beziehungen

Deutsch-Israelische Beziehungen

Die Konrad-Adenauer-Stiftung in Jerusalem hat zu einer spannenden Konferenz über Deutsch-Israelische Beziehungen geladen. Leider wurden beim historischen Überblick viele problematische ...
Weiterlesen …
Israels Staatspräsident reagierte bestürzt auf deutsche Kippa-Warnung

Israels Staatspräsident reagierte bestürzt auf deutsche Kippa-Warnung

Israels Staatspräsident hat bestürzt auf den Rat des Antisemitismusbeauftragen der Bundesregierung reagiert, Juden sollten sich in Deutschland nicht mit der ...
Weiterlesen …
UNO-Gesundheitsorganisation verurteilte Israel

UNO-Gesundheitsorganisation verurteilte Israel

Die UNO-Gesundheitsorganisation (WHO) in Genf verurteilte allein Israel wegen mangelnder Gesundheitsversorgung in den so bezeichneten "besetzten palästinensischen Gebieten, einschließlich Ost-Jerusalem, ...
Weiterlesen …
Schleswig-Holsteinische CDU-Fraktion besucht Israel

Schleswig-Holsteinische CDU-Fraktion besucht Israel

Die CDU-Landtagsfraktion von Schleswig-Holstein besuchte Israel vom 19. bis zum 23. Mai. Nach Angaben des Parlamentarischen Geschäftsführers Hans-Jörn Arp waren ...
Weiterlesen …

Fischereizone erweitert und erneut reduziert

Die Fischereizone vor der Küste des Gazastreifens ist auf 15 nautische Meilen erweitert worden. Das gab am Dienstag Generalmajor Kamil ...
Weiterlesen …
Berliner Senat: EUR 96.000 für “kulturelle Intifada”?

Berliner Senat: EUR 96.000 für “kulturelle Intifada”?

Das renommierte Zentrum für Antisemitismusforschung (ZfA) in Berlin will mit dem umstrittenen Berliner Theatermacher Ahmed Shah zusammenarbeiten. Shah war 2016 ...
Weiterlesen …
Neue Forschung zum Völkermord an den christlichen Armeniern

Neue Forschung zum Völkermord an den christlichen Armeniern

Ende April forderten die israelischen Gesetzgeber erneut die offizielle Anerkennung des Völkermords an den Armeniern. Yair Lapid, Co-Vorsitzender der zweitgrößten ...
Weiterlesen …
Anzeige:
Anzeige:

Weiterlesen

Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen