Israel bringt Licht nach Afrika

Israel hat sich der Initiative USAID Power Africa angeschlossen, die Zugang zu Strom ermöglicht, indem sie mehrere Länder in Subsahara-Afrika mit 60 Mio. neuen Stromanschlüssen und 30.000 Megawatt neuer und sauberer Stromerzeugung versorgt. Derzeit haben zwei von drei Menschen in der Region keinen Zugang zu Elektrizität. Power Africa bringt Experten aus Technik und Recht, den Privatsektor und Regierungen aus der ganzen Welt zusammen, um partnerschaftlich zusammenzuarbeiten, um die Zahl der Menschen mit Zugang zu Strom zu erhöhen. Die Vereinbarung zwischen dem Büro des israelischen Premierministers und der US-Regierung ermöglicht es israelischen Unternehmen, sich an der Power-Africa-Initiative zu beteiligen. “Diese Initiative wird Afrika elektrifizieren – nun, im wörtlichen und im übertragenen Sinne. Das bringt Licht, und jedes Mal, wenn eine afrikanische Mutter das Licht anmacht oder eine Heizung für Wasser für ihre Kinder anschaltet, wird ein Teil von Israel dort sein”, erklärte Premierminister Netanjahu. In den letzten 18 Monaten war der israelische Premier dreimal in Afrika, zuletzt für 12 Stunden in Kenia, wo er die Präsidenten von Tansania, Uganda, Sambia, Ruanda, Togo, Botswana und Namibia sowie den äthiopischen Premierminister getroffen hat. (united) TS

Alle Beiträge zur Kategorie: Wirtschaft

Wirtschaft

Hamas boykottiert Israel

Als Antwort auf Israels Schließung des Kerem-Schalom Terminals hat das Landwirtschaftsministerium der Hamas in Gaza einen Boykott von israelischem Obst ...
Weiterlesen …

Procter & Gamble, Citibank und Nokia wurden für Arbeitsplatzvielfalt geehrt

"Diversity Works", eine gemeinsame Initiative einer israelischen Nonprofit-Organisation und der US-Botschaft in Israel, habe zu einem Anstieg der Beschäftigungsvielfalt in ...
Weiterlesen …

Zeekit hat jetzt auch Hochzeitskleider auf dem Radar

Amazon will zusammen mit der mobilen Kleidungs-App von Zeekit jetzt auch Brautkleider verkaufen. Zu den ausgesuchten Händlern gehören Net-a-Porter, TopShop ...
Weiterlesen …

Teva erholt sich langsam

Der neue Teva CEO Kare Schultz hat mit seinem konservativen Führungsstil offenbar erfolgreich den Glauben der Anleger an das Unternehmen ...
Weiterlesen …

Audi-Kooperation mit Cognata

Die AUDI AG schließt einen Kooperationsvertrag mit dem israelischen Software-Startup Cognata aus Ness Ziona. Cognata ist ein Spezialist im Bereich ...
Weiterlesen …

Deutsche Firmen investieren in israelische Technologie

Israel toppt den Rekord von USD 5,24 Mrd. im Fundraising: im ersten Halbjahr 2018 wurden bereits USD 3,3 Mrd. gesammelt, ...
Weiterlesen …

Top-Akquisitionen im Juni mit israelischen Firmen

Sicherheit, Medizintechnik, Software - die israelische Wirtschaft boomt. Der größte Deal lief zwischen zwei israelischen Firmen: Der Verteidigungs- und Sicherheitsgigant ...
Weiterlesen …

Castro kauft Hoodies im Rahmen eines Aktientauschs

In den 1950er Jahren eröffnete Aaron Castro, ein sephardischer Jude aus Thessaloniki, in Tel Aviv einen kleinen Eckladen namens Nina, ...
Weiterlesen …
Anzeige:
Anzeige:

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen